Marilyn Manson: Rihanna, dieses böse Mädchen

Marilyn Manson: Rihanna, dieses böse Mädchen

0
Bild zum Artikel
Marilyn Manson (c) Apega/WENN.com

Marilyn Manson (48) sieht Rihanna (29) als großes Vorbild.

Der Musiker (‚Heaven Upside Down‘) ist für seine schrägen Songtexte und seine expliziten Videos bekannt. Doch es gibt noch Kollegen, von denen er etwas lernen kann, wie er selbst feststellen musste, als er Rihannas Video für ‚Bitch Better Have My Money‘ sah, das diese 2015 vorgestellt hatte. In dem Clip setzte sie auf viel Sex und Gewalt und zeigte damit eine Seite von sich, die bis dato noch niemand von ihr gesehen hatte. Das kam gut an – auch bei Marilyn Manson, der vor den Dreharbeiten für sein Musikvideo ‚We Know Where You F**king Live‘ Rihannas Arbeit sah und genauso gut sein wollte wie sie, wie er im Interview mit ‚Apple Music’s Beats 1‘-Radio verriet: „Rihanna ist gefährlich. Ich hatte dieses Gespräch mit dem Regisseur Tom Wyatt, bevor das Video herausgekommen ist. Er hat gesagt, ‚Mit wem willst du dich in Bezug auf das Video und die Musik messen?‘ Und ich habe geantwortet, ‚Rihanna.‘ Ihr ‚Bitch Better Have My Money‘-Video? Das ist echt Hardcore!“

Marilyn Manson hat zahlreiche Gründe das Video zu lieben – die Geschichte selbst ist einer der Gründe, die Besetzung ein anderer: Mads Mikkelsen spielt den betrügerischen Steuerberater von Rihanna, die daraufhin dessen Frau (Rachel Roberts) entführt. „Man muss sich das einmal vorstellen: Dann schaukelt sie eine nackte Frau hin und her, gibt ihr Crack und killt sie. Sie hat ihre Yacht und ein Gewehr. Und dann sagen Leute, mein Video sei viel gefährlicher?“, lachte Marilyn.