Martin Walde: Seine Mutter war zu Tränen gerührt

Martin Walde: Seine Mutter war zu Tränen gerührt

Bild zum Artikel
Martin Walde (c) WENN

Martin Walde (28) beeindruckte seine Mama mit dem Auftritt in der ‚Lindenstraße‘.

Der Schauspieler (‚Wo willst du hin, Habibi‘) gibt in der Serie den transsexuellen Marek Zöllig. Am Sonntag [31. Juli] outete sich der junge Mann gegenüber seiner Schwester, was ein großes Thema in der ‚Lindenstraße‘-Fangemeinde war. Aber auch bei Martins Mama:

„Meine Mutter guckt jede Folge der ‚Lindenstraße‘ und ist sehr stolz auf mich. Sie hat letzten Sonntag geweint, und das ist das schönste Kompliment für mich“, strahlte der Serienstar im Gespräch mit der ‚Bild‘-Zeitung. „Meine Mutter hat eine Seite an mir gesehen, die sie selbst nicht kannte. Und sie kennt mich gut! Ich war ja sonst in meinen Rollen immer eher der Prolet, der Macho oder das A****loch.“

Dass er mit seinem TV-Charakter quasi Fernsehgeschichte schreibt, war dem gebürtigen Dresdner gar nicht bewusst: „Es hat mich sehr überrascht, dass mein Auftritt diese Kreise gezogen hat. Transsexualität ist ja heutzutage eigentlich kein unbekanntes Thema mehr, es gibt ja ganze Serien und viele Filme darüber.“

Aber für die ‚Lindenstraße‘-Fangemeinde war es ein Thema und die war empört, dass ausgerechnet diese Folge der Übertragung der Tour de France zum Opfer fiel. Man konnte sie zwar online sehen, aber das war für viele nicht dasselbe. Und so gab es am Sonntag [31. Juli] eine Doppelfolge der beliebten Serie in der ARD. Und die Mama von Martin Walde konnte ihren Sprössling noch länger auf dem Bildschirm sehen, was ihr sicherlich gut gefiel.