Mary J. Blige: "Ich musste mich retten"

Mary J. Blige: "Ich musste mich retten"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Mary J. Blige (c) Brian To/WENN.com

Mary J. Blige (45) vermisste in ihrer Ehe mit Kendu Isaacs den Respekt.

Die Sängerin (‚One‘) lässt sich momentan nach fast 13 gemeinsamen Jahren von ihrem Mann und Manager scheiden, freundschaftlich geht die Trennung leider aber nicht über die Bühne. Marys Ex fordert Unterhaltszahlungen, die sie ihm allerdings nicht gewähren möchte. Warum sie überhaupt die Reißleine in der Ehe zog, erklärte die Musikerin nun in der US-Sendung ‚Good Morning America‘.

„Für mich brachte es das Fass zum Überlaufen, dass ich immer und immer wieder um Respekt bitten musste. Wenn ich in einer Beziehung keinen Respekt bekomme, dann muss ich mich davon abwenden, um mich selbst zu retten“, so Mary J. Blige in dem Interview. „Sowas will niemand durchmachen. Es ist schwer, aber ich halte es durch. Ich muss stark bleiben, für mich selbst. Ich musste mich retten und ich rette mich jetzt.“

Frauen, die so ein Scheidungsdrama meiden wollen, rät die mehrfache Grammy-Siegerin indes, sich finanziell niemals zu abhängig von ihrem Lebenspartner zu machen: „Du kannst dich nicht darauf verlassen, dass andere Leute, deine Geschäfte für dich regeln. Du musst deine eigenen Angelegenheiten regeln. Du musst Verantwortung übernehmen und den Überblick behalten, weil dir sonst so etwas wie mir passiert“, warnte die R’n’B-Sängerin.

Trost findet sie derweil in ihrem Glauben, bei ihrer Familie sowie ihren Fans.

Ehegattenunterhalt fordert Kendu Isaacs übrigens, weil er neben seiner Ehefrau jetzt auch seinen Job los ist. Er erhebt Berichten zufolge Anspruch auf fast 112.000 Euro pro Monat – ob er die am Ende wohl tatsächlich von Mary J. Blige bekommt?