Matt Smith: Soll er wirklich alles spenden?

Matt Smith: Soll er wirklich alles spenden?

0
Bild zum Artikel
Matt Smith und Claire Foy (c) JRP/WENN

Matt Smith (35) soll seine Gage für ‚The Crown‘ spenden.

Der Darsteller ist in den beiden Staffeln der Historienserie, die erfolgreich auf Netflix gezeigt wird, Prinz Philip. Seine Frau, Königin Elizabeth, wird von Claire Foy (33) verkörpert. In der vergangenen Woche erklärten die ausführenden Produzenten der Sendung, Susie Mackie und Andy Harries, dass Matt für sein Engagement mehr Geld bekommen habe als sein Co-Star Claire – aus dem einfachen Grund, da er ein aufgrund seiner Verpflichtung als ‚Doctor Who‘ ein bekannterer Name sei.

Diese Erklärung stieß jedoch bei Kritikern auf tauben Ohren, denn ohnehin tobt in Großbritannien derzeit ein Sturm der Entrüstung über ungerechte Bezahlung in den Medien. Nicht zuletzt die BBC musste eingestehen, dass männliche Angestellte ungleich besser bezahlt werden als weibliche. Eine ins Leben gerufene Online-Petition fordert aufgrund dessen von Matt Smith nun, dass er seine Gage für ‚The Crown‘ an die Time’s-Up-Bewegung spende, die sich für Opfer sexueller Gewalt einsetzt.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein derartiger Vorschlag gemacht wird: Im Januar dieses Jahres spendete Mark Wahlberg (46) an Time’s Up, nachdem bekannt geworden war, dass er für die Nachdrehs zu ‚Alles Geld der Welt‘ über eine Million Euro bekommen habe, während sein Co-Star Michelle Williams (37) mit ärmlichen 800 Euro abgespeist worden sei. Bislang haben sich allerdings weder Netflix noch Matt Smith zu der Petition geäußert.