Matthew Williamson: Ich mache, was ich will

Matthew Williamson: Ich mache, was ich will

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Matthew Williamson (c) WENN

Die Leidenschaft für Mode hat sich bei Matthew Williamson (44) im Laufe seines Lebens kein bisschen gewandelt.

Seit der Designer 18 Jahre alt war, hat er mit Mode zu tun, er war der jüngste Student an der Central Saint Martins School in London, kreierte Kollektionen für USA Pro, Debenhams und H&M. Doch abgearbeitet hat er noch lange nicht alles.

„Etwas muss dich dazu bringen, dass du weiter machen willst“, bemerkte er gegenüber dem britischen ‚Hello!‘-Magazin. „Ich stehe fast jeden Morgen auf und will das machen, was ich mache. Das ist mein Ding. Du brauchst eine Million anderer Dinge, aber ich denke, dass du zuerst eine Leidenschaft und den Glauben an dich Selbst brauchst, damit du etwas zu sagen hast und einen Standpunkt in deinen Produkten bekommst.“

Dabei gibt es zwei Fragen, die sich der kreative Kopf stellt: „Reizt es dich? Und denkst du, es wird beim Konsumenten widerhallen? Das lockt mich – diese Herausforderung.“

Ohne seine Mutter wäre es vielleicht aber nie soweit gekommen. Es war ihr Stil, der ihn schon als Kind inspirierte, später waren es dann die Designer der 70er-Jahre wie Ossie Clark und Zandra Rhodes. Zudem konnte er in seinen Jahren an der Central Saint Martins School einiges lernen. Sein langer Weg hat Matthew Williamson zu dem gemacht, was er heute ist.