Maybrit Illner: Überraschende Absage von Alice Weidel

Maybrit Illner: Überraschende Absage von Alice Weidel

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Maybrit Illner (c) Cover Media

Maybrit Illner (52) muss einen Korb von Alice Weidel (38) hinnehmen.

Die Talkmasterin führt am heutigen Abend [7. September] durch eine Talkrunde, bei der unter anderem die AfD-Kandidatin einen Part hätte übernehmen sollen. Doch wie das ZDF nun mitteilte, hat Weidel ihre Teilnahme abgesagt. Gründe wurden dabei nicht genannt, obwohl sie persönlich und über einen Sprecher schon zwei Mal ihr Kommen bestätigt hatte.

Für die Sendung ist das natürlich ein Rückschlag, denn so bleiben nur Karl-Josef Laumann von der CDU und Manuela Schwesig von der SPD. Eine dritte Partei hätte der geplanten Diskussion über Altersarmut sicher gut getan.

Wie das ZDF angibt, habe man Alexander Gauland als Ersatz angefragt, doch der habe ebenfalls abgesagt – immerhin unter Angabe von Gründen: Die Sendung würde nicht in seinen Terminplan passen.

Doch woher kommt die spontane Absage von Alice Weidel? Am Mittwoch [5. September] hatte die starkrechte Politikerin schon für den wohl lächerlichsten Skandal des diesjährigen Wahlkampfes gesorgt, als sie die Sendung ‚Wie geht’s Deutschland‘ vorzeitig verlassen hatte. Nach einer Provokation von CSU-Mann Andreas Scheuer stürmte sie lächelnd aus dem Studio. Scheuer hatte ihr vorgeworfen, sie würde sich nicht von den rechtsradikalen Politikern Gauland und Höcke in ihrer Partei distanzieren. Alice Weidel verließ darauf das Studio, nur um wenige Minuten danach ein Statement zu veröffentlichen, in dem sie wiederum Moderatorin Marietta Slomka angriff, die mit der Diskussion in diesem Moment jedoch gar nichts zu tun hatte. Die meisten Zuschauer sind sich einig: Das Verlassen der Sendung war Kalkül, die Rechtfertigung vorgeschrieben.

Offenbar möchte Alice Weidel sich nach diesem zweifelhaften Auftritt nicht gleich wieder im Fernsehen zeigen und verzichtet auf den Auftritt bei Maybrit Illner. Ist vielleicht auch besser so…