Jack Johnson: Unruhige Träume im stressigen Alltag

Jack Johnson: Unruhige Träume im stressigen Alltag

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jack Johnson (c) Joe Leonard/WENN.com

Jack Johnson (42) wird auf Tour oft von Albträumen heimgesucht.

Der Sänger (‚Better Together‘) ist einer der erfolgreichsten Singer/Songwriter des 21. Jahrhunderts und hat mit seinen entspannten Songs Millionen Menschen begeistert und auch beruhigt.

Beruhigung braucht Jack auch manchmal selbst, denn wenn er auf Tour ist, plagen ihn oft Albträume, wie er der ‚ZEIT‘ anvertraute:

„Im Alltag bin ich sehr entspannt und ausgeglichen, und das gilt eigentlich auch für meine Träume. Aber immer wenn ich auf Tour und länger von zu Hause weg bin, schleicht sich Unruhe in meine Nächte. Ich werde von Albträumen geplagt, in denen die Wände Augen haben und mich beständig beobachten oder in denen eine riesige Welle auf mich zukommt und ich nicht in der Lage bin, mich zu bewegen.“

Eine schöne Nacht verbringt Jack immer dann, wenn ihn sein Vater in seinen Träumen besucht, der vor sechs Jahren verstorben war: „Ihn zu verlieren war sehr schwer für mich, die schwierigste Zeit meines Lebens. Bis heute gibt es Momente, in denen ich überdeutlich spüre, dass er nicht mehr da ist. Sein Tod ist ein Verlust, der mir das Herz bricht. Wenn ich dann von ihm träume, tut mir das gut.“

Vom Erfolgsdruck können die Albträume nicht kommen, denn diesbezüglich gibt sich Jack Johnson immer ganz entspannt. Ob seine Alben die Charts erklimmen, sei für ihn nicht von großer Bedeutung, wie er bereits dem österreichischen ‚Kurier‘ anvertraute: „Wenn die neue Platte das Lieblingsalbum auch nur einer Person wird, ist es okay für mich. Ich bin dankbar, dass ich das alles schon so lange machen darf.“