Meghan Markle: Ihr Halbbruder kocht vor Wut

Meghan Markle: Ihr Halbbruder kocht vor Wut

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Meghan Markle (c) C.Smith/ WENN.com

Meghan Markle (36) soll bitte auch mal an ihre Familie denken.

Im November verlobte sich die einstige Schauspielerin (‚Suits‘) mit dem britischen Prinzen Harry (33). Eigentlich ein freudiges Ereignis – doch nicht für jeden ihrer Verwandten. Seit dem Bekanntwerden der Verlobung befinde sich nämlich auch das Leben ihres Halbbruders Tom Markle Jr. (51) „unter dem Mikroskop“, behauptete er nun. Er habe bereits mit Sprechern des Palastes kommuniziert und sie gefragt, wie er mit dem medialen Zirkus um seine Person umgehen solle. Doch wirklich geholfen habe ihm niemand.

„Mein Anwalt hatte eine Telefonkonferenz mit [Meghans] Anwalt und er schickte mir einige ihrer Worte per E-Mail“, erklärte Tom gegenüber ‚InTouch‘. „Sie sagte: ‚Das ist nur entfernte Verwandtschaft und ich kenne diese Leute nicht‘. Das ist ziemlich harsch. Es ist ein Schlag ins Gesicht und unter die Gürtellinie. Das ist lächerlich. Ich habe früher eine Menge Zeit mit ihr verbracht.“

Tom war 14 Jahre alt und lebte bei Meghans Eltern, als sie geboren wurde. Er behauptet, im vergangenen Jahr drei mal umgezogen zu sein, weil er und seine Familie nahezu gejagt worden seien. „Es gab eine Zeit, in der mich Leute bei der Arbeit verfolgten, Fotos machten und fürchterliche Geschichten über mich und meine Familie erzählten. Dass ich ein Rassist sei, ein Drogenabhängiger und ein Dealer, all diese Schei*e, die nicht wahr ist“, beklagte er sich. „Mein Anwalt hatte versucht, ihre Leute und den Palast zu erreichen, um uns zu helfen, eine Richtigstellung für all diese falschen Geschichten zu erwirken.“

Doch ein Sprecher von Prinz Harry habe ihm lediglich eine E-Mail geschrieben, in der stand: „Es tut mir leid, dass Sie so eine schwere Zeit mit den Medien haben.“ Ob das Meghan Markles Bruder wirklich hilft?