Jordin Sparks: Der Tod ihrer Stiefschwester soll nicht vergeblich gewesen sein

Jordin Sparks: Der Tod ihrer Stiefschwester soll nicht vergeblich gewesen sein

Bild zum Artikel
Jordin Sparks (c) Guillermo Proano/WENN.com

Jordin Sparks (28) ruft ihre Fans dazu auf, Geld für die Forschung über Sichelzellenanämie zu spenden.

Vergangene Woche [30. Januar] verlor Bryanna Jackson-Frias im Alter von nur 16 Jahren den Kampf gegen die Blutkrankheit. Am Montag [5. Februar] wurde sie beerdigt.

Ihre berühmte Stiefschwester, die derzeit mit ihrem ersten Kind, einem Jungen, schwanger ist, teilte ihre Trauer bereits mit ihren Fans und postete ein Bild von Bryannas rosafarbenem Sarg, das sie mit „Ruhe in Frieden“ kommentierte.

In einem neuen Interview mit ‚People Now‘ enthüllte die Sängerin jetzt, dass sie den Tod ihrer Stiefschwester nicht einfach nur verkraften will: Sie möchte ihre Trauer in etwas Positives umwandeln und deswegen in Zukunft die Sichelzellenanämie-Forschung unterstützen. Gemeinsam mit ihrer Familie rief Jordin Sparks deswegen eine GoFundMe-Kampagne ins Leben, an der sich jeder mit Spenden beteiligen kann.

„Bryannas Traum war es, die Aufmerksamkeit auf Sichelzellenanämie zu legen und ein Heilmittel dafür zu finden. Die Menschen kennen Sichelzellenanämie, aber sie wissen nicht, wie aggressiv sie ist oder wie viele Menschen davon betroffen sind. Die Krankheit tötet 100.000 Menschen im Jahr, also warum reden wir nicht mehr darüber?!“

Mit der Spendenaktion möchte die Künstlerin einiges erreichen. „Wir versuchen, so viel Geld wie möglich zu sammeln, um ein Heilmittel zu finden, damit niemand mehr unter dieser Krankheit leiden muss“, betonte Jordin Sparks.