Melanie Griffith lässt sich den Scheidungskummer um Antonio Banderas nicht anmerken

Melanie Griffith lässt sich den Scheidungskummer um Antonio Banderas nicht anmerken

0
TEILEN
Foto: (c) David Shankbone/Quelle: flickr.com auf wikipedia
Foto: (c) David Shankbone/Quelle: flickr.com auf wikipedia

Es war eine Nachricht, mit der heutzutage niemand mehr gerechnet hat. Die US-amerikanische Schaupielerin Melanie Griffith (56) und der Spanier und Schauspieler Antonio Banderas (53) scheinen das Ende ihrer Ehe erreicht zu haben.

Früher gab es oft Spekulationen, doch die Ehe zwischen den beiden Schauspielern hielt fast zwanzig Jahre und nun soll alles aus sein. Noch bevor die Scheidung öffentlich bekannt gegeben wurde, sah man Melanie Griffith auf dem roten Teppich und sie sah nicht traurig aus, sondern strahlte.

Sie präsentierte sich in einem eleganten Outfit und man konnte bei der Award-Verleihung der AFI das Tattoo sehen, welches sie sich einst stechen ließ. Es ist ein großes Herz-Tattoo mit dem Namen ihres Mannes Antonio, der definitiv ihre große Liebe war und vielleicht ja auch noch ist.

Scheidungen sollten der Tochter von Tipi Hedren nicht neu sein, denn immerhin ist Antonio Banderas ihr vierter Ehemann. Gleich zwei Mal war sie mit „Miami Vice“-Darsteller Don Johnson verheiratet. Nach der Scheidung heiratete sie Steven Bauer, doch auch diese Ehe hielt nicht an. Seit 1996 ist sie mit Antonio veheiratet. Sie lernte ihn bei den Dreharbeiten zu „Two Much – Eine Blondine zuviel“ kennen. Melanie hat drei Kinder und Dakota Johnson aus der Ehe mit Don Johnson ist ebenfalls als Schauspielerin aktiv.

Zuletzt war Melanie Griffith 2013 in dem Fernsehfilm „Call Me Grazy“ (Nennt mich verrückt!“) zu sehen. Es ist nun wirklich schade, dass die Ehe in die Brüche gegangen ist, aber ma sollte ja nie „Nie“ sagen, denn wer weiß, vielleicht heiratet sie ihren Antonio doch auch noch ein zweites Mal. Fraglich ist nun auch, ob sie das Tattoo lassen wird oder wird sie es wie Heidi Klum halten, die ihren Schriftzug „Seal“ ebenfalls entfernen ließ. Heutzutage ist das ohne Weiteres möglich, ein Tattoo wieder verschwinden zu lassen.