Metallica: Schwedischer Ritterschlag mit dem Polar-Preis

Metallica: Schwedischer Ritterschlag mit dem Polar-Preis

Bild zum Artikel
James Hetfield (c) C.M. Wiggins/WENN.com


Metallica befindet sich in guter Gesellschaft.

Die Gruppe (‚Nothing Else Matters‘) hat im Laufe ihrer 35-jährigen Karriere bereits zahlreiche Preise entgegen nehmen dürfen. Ein prestigeträchtiger Award fehlte bislang allerdings noch: der schwedische Polar-Preis. Mit einem der wichtigsten Trophäen im Musikgeschäft werden die Musiker nun am 13. Juni in Stockholm ausgezeichnet.

Damit ist Metallica die erste Metal-Band, die den Preis erhält. Zuvor wurden bereits Legenden der Branche wie Elton John, Sting, Paul McCartney, Joni Mitchell und Ennio Morricone ausgezeichnet.

Für Metallica ist der Polar-Preis wie ein Ritterschlag, schwärmte Schlagzeuger Lars Ulrich in einem Statement: „Mit dem Preis sind wir in großartiger Gesellschaft. Er ist eine tolle Bestätigung für all das, was Metallica im Laufe der vergangenen 35 Jahre getan hat. Gleichzeitig haben wir damit das Gefühl, noch einige großartige Jahr vor uns zu haben.“

Sänger und Gitarrist James Hetfield fügte hinzu: „Als ich selbst und als Teil von Metallica bin ich dankbar, diesen Preis als Teil unseres Vermächtnisses zu haben, als Teil unserer Geschichte.“

Dotiert ist der Polar-Preis mit umgerechnet etwa 110.000 Euro, verliehen wird er in Gegenwart des schwedischen Königshauses. Die Juroren hatten einen guten Grund, die Trophäe an Metallica zu geben: „Seit Wagners emotionalem Chaos und Tschaikowskys Feuerwerken hat niemand mehr Musik geschaffen, die so physisch und wild ist, gleichzeitig aber auch so zugänglich. Durch das virtuose Spiel des Ensembles und die zunehmenden Tempi hat Metallica die Rockmusik an einen Ort geführt, an dem sie nie zuvor gewesen ist. In Metallicas Welt können sowohl das Schlafzimmer eines Teenagers als auch eine Konzerthalle in ein Walhalla verwandelt werden.“