Michael Bublé: Sohn muss sich erholen

Michael Bublé: Sohn muss sich erholen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Michael Buble (c) AEDT/WENN.com

Michael Bublé (41) hat sich selbst zu den Gerüchten geäußert, die seine Schwägerin in der TV-Show ‚Nosotros‘ streute.

Einem Journalisten hatte die Verwandte des Sängers (‚Feeling Good‘) erzählt, dass der Krebs bei Michaels Sohn Noah verschwunden sei. Später dementierte sie jedoch alles und schrieb auf Instagram, dass man ihren Namen nicht mehr in den Nachrichten nennen solle. Ein Hin und Her also, was genau mit Noah los war, wusste zu diesem Zeitpunkt niemand.

Jetzt brachte jedoch Michael selbst Licht ins Dunkle. Auf Facebook veröffentlichte er ein Statement, in dem er erklärt, dass Noah auf dem Weg der Besserung sei. “Wir sind so dankbar, dass wir berichten können, dass sich Noah während seine Behandlung prächtig geschlagen hat. Die Ärzte sind sehr optimistisch, was die Zukunft unseres kleinen Jungen angeht.“ Es kann also aufgeatmet werden. Dem Kleinen geht es tatsächlich besser. “Er war sehr tapfer und er inspiriert uns mit seinem Durchhaltevermögen. Wir danken Gott für die Stärke, die er uns gegeben hat. Unsere Dankbarkeit für die Ärzte und Pfleger lassen sich nicht in Worte fassen.“ Zudem bedankt sich Michael Bublé bei seinen Fans: “Danke an die tausenden Menschen, die uns ihre Gebete und guten Wünsche gesandt haben!“