Miley Cyrus: Kontrolle ist besser

Miley Cyrus: Kontrolle ist besser

Bild zum Artikel
Miley Cyrus (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Miley Cyrus (24) ist kontrollsüchtig.

Die Musikerin (‚Wrecking Ball‘) wird von vielen Frauen bewundert und beneidet, doch mit sich selbst ist sie scheinbar alles andere als zufrieden. So plagen sie immer wieder schreckliche Gedanken, ihr Schatz Liam Hemsworth (27, ‚Die Tribute von Panem‘) könnte ihr fremd gehen. Damit das nicht passiert, lässt ihn Miley nie alleine. Denn wenn sie selbst nicht immer an seiner Seite sein kann, sind es kleine Spione, die ihr anschließend zutragen, ob Liam etwas Unanständiges gemacht hat. „Ich habe diesen Schmetterling in meinem Bauch. Ich kenne mich, und ich weiß, wie unsere Beziehung ist, also wird das jeder Mensch für abnormal halten. Aber mein ganzes Leben ist abnormal“, rechtfertigte sie ihren Kontrollwahn in der Radioshow von Howard Stern. „Ich habe meine kleinen Spione, damit ich selbst nicht immer da sein muss.“ 

Ihre größte Sorge bestehe darin, dass Liam während eines Filmdrehs am Set von heißen Schauspielerinnen verführt wird – schließlich ist der Darsteller einer der attraktivsten Jungstars, die Hollywood derzeit zu bieten hat. Allerdings erklärte Miley auch, dass ihre Beziehung deshalb so gut funktioniere, weil sie beide nicht abhängig voneinander seien – abgesehen davon, dass Miley ihren Liam nicht alleine lassen will: „Ich mag es nicht, wenn Beziehungen zwei Hälften sind, die ein Ganzes formen sollen. Es ist, als wenn man sagt, ‚Ich kann nicht essen, ich kann nicht schlafen, wenn wir auseinander sind.‘ Dann bist du zu sehr von dem anderen abhängig. Ich glaube nicht, dass wir diese Abhängigkeit haben.“ Liam Hemsworth mag das anders sehen, wenn er die Spione seiner Freundin entdeckt.