Ozzy Osbourne: Ich war nicht mehr auf dem richtigen Weg

Ozzy Osbourne: Ich war nicht mehr auf dem richtigen Weg

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ozzy Osbourne (c) Cover Media

Ozzy Osbourne (68) konnte durch seine Band seiner Heimat entfliehen.

Der britische Sänger (‚Dreamer‘) wurde dank der Metalgruppe ‚Black Sabbath‘ weltberühmt. Doch 1979 wurde er von seinen Bandkollegen rausgeschmissen – weil sein Drogenkonsum übermächtig wurde. „Ich war vom richtigen Weg abgekommen“, erinnerte sich Ozzy im ‚Mojo‘-Magazin. „Als sich mich feuerten, machte ich gerade gar nichts. Wir wurden von Managern und Anwälten übers Ohr gehauen und ich dachte: ‚Wir machen das nur, um die verdammten Rechnungen zu bezahlen und Drogen zu kaufen.‘ Es war einfach eine schlimme Zeit.“

Schlagzeuger Bill Ward (68) war es schließlich, der mit Hilfe seiner Bandkollegen Tony Iommi (68) und Geezer Butler (67) Ozzy die Nachricht überbrachte, er sei nicht mehr länger bei ‚Black Sabbath‘ erwünscht. „Ich sagte vor nicht allzu langer Zeit zu Bill: ‚Weißt du was, wir wurden ziemlich über den Tisch gezogen, aber unser Leben hat sich dadurch für immer zum Besseren gewandt'“, so Ozzy. „Wir kamen aus einem verdammten Loch – Aston [in Birmingham, Großbritannien]. Ich konnte keinen Job behalten. Durch die Band kam ich raus aus England, konnte durch Europa fahren und hatte Spaß mit meinen Leuten bei ein paar Bieren und Joints. Die ersten zehn Jahre mit den originalen Vier waren ziemlich geil.“