Rachel McAdams: Keine Chance mehr bei McDonalds

Rachel McAdams: Keine Chance mehr bei McDonalds

Schauspielerin Rachel McAdams glaubt nicht, dass ihr früherer Arbeitgeber McDonalds sie zurücknehmen würde, wenn in ihrer Karriere etwas schiefginge.

Enttäuschend: Rachel McAdams könnte nicht noch einmal bei McDonalds arbeiten, da sie zu schlecht war.
Die Schauspielerin (‚Sherlock Holmes – Spiel im Schatten‘) enthüllte in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ‚Glamour‘, dass sie keine gute Leistung gebracht hat, als sie in jungen Jahren bei der Fast-Food-Kette McDonalds jobbte. Heute ist die gebürtige Kanadierin zum Glück eine geachtete Hollywood-Schauspielerin, so dass sie hoffentlich nicht noch einmal auf den alten Arbeitgeber zurückkommen muss: „[Ich arbeitete bei McDonalds] gut drei Jahre“, erklärte sie. „Ich war keine tolle Angestellte; ich machte einmal die Orangensaftmaschine kaputt.“
Auch wenn sie es nie zur Angestellten des Jahres gebracht hat, fand sie, dass die Burger-Kette „ein toller Arbeitsplatz“ war: „Ich hatte so einen Tick, dass ich mir dauernd die Hände waschen wollte, aber dafür war eigentlich keine Zeit“, erinnerte sie sich. „Sie sagten mir, dass im Drive-Through-Bereich ein Stau wäre und dass ich endlich aufhören soll, mir die Hände zu waschen.“
Den Job als Burger-Wenderin hatte die Schauspielerin angenommen, um ihren Lebensstil zu finanzieren und das zu tun, was ihr wirklich etwas bedeutete: „Ich war 16 und führte Regie in einem Jugendtheater, und das brachte kein Geld ein“, blickte sie lachend zurück.
Heute würde es Rachel McAdams „nichts ausmachen, ein Restaurant zu führen“, aber sie gab zu, dass sie „kein umwerfender Koch“ ist.