Robbie Williams: "Ich führe ein irreales Leben"

Robbie Williams: "Ich führe ein irreales Leben"

Bild zum Artikel
Robbie Williams (c) Cover Media

Robbie Williams (42) muss sich ab und zu selbst kneifen, um zu merken, dass er nicht träumt.

Während er früher in bescheidenen Umständen aufwuchs, schwimmt der britische Popsänger (‚Feel‘) heute im Ruhm und Geld. Manchmal fällt es ihm auch nach Jahrzehnten im Rampenlicht schwer, das zu begreifen.

„Ich führe ein irreales Leben, wirklich. So unfassbar anders als das, in dem ich aufgewachsen bin“, gab Robbie im Magazin ‚Barbara‘ zu. Er sei nach wie vor an ärmlichere Verhältnisse gewöhnt. „Ich mache immer noch hinter meiner Frau Ayda sämtliche Lampen aus. Diese Verschwendung! So bin ich nicht erzogen worden!“

Der Musiker, der als Sohn von Pub-Besitzern groß wurde, würde anscheinend auch zurecht kommen, wenn sein Reichtum plötzlich verschwunden wäre. Nur ohne die Aufmerksamkeit seiner Fans käme er nicht klar. „Sind da draußen noch genügend Leute, die mich hören wollen? Lässt man beim Radiosender meine neue CD mit spitzen Fingern in den Mülleimer fallen?“ Diese Selbstzweifel quälen den Star, der einst als Mitglied von Take That berühmt wurde, bis heute.

Mit seiner Frau Ayda Field ist er übrigens seit 2010 verheiratet, gemeinsam ziehen sie die Kinder Theodora (4) und Charlton (2) groß. Dabei soll es anscheinend aber nicht bleiben, wie der Sänger kürzlich im Interview mit der ‚Bunten‘ erklärte: „Ayda will eins, also werden wir eins machen“, so seine klare Ansage. Sollte das nicht klappen, wäre das aber „auch okay“, schließlich haben Robbie Williams und seine Liebste bereits zwei Wonneproppen!