Robbie Williams: Warum hat sich Ayda überhaupt in ihn verliebt?

Robbie Williams: Warum hat sich Ayda überhaupt in ihn verliebt?

0
Bild zum Artikel
Robbie Williams (c) Mario Mitsis/WENN.com

Robbie Williams (43) rechnet mit sich selbst ab.

Vor rund zehn Jahren befand sich der einstige Take-That-Star auf dem Höhepunkt seiner Solokarriere – und auch auf dem seiner Drogensucht. Wie der Sänger (‚Millenium‘) in seiner neuen Autobiographie ‚Reveal: Robbie Williams‘ offenbarte, sei er damals vor allem vom ADHS-Medikament Adderall süchtig gewesen, doch auch Kokain konsumierte er regelmäßig. „Dabei bringt mir Koksen überhaupt nichts, denn ich werde davon sofort komisch im Kopf, es macht irgendwie klick und ich gackere wie ein Huhn“, schrieb Robbie in seinem Buch, von dem die ‚Bild‘-Zeitung Auszüge abdruckte.

An dem Tag, als er zum ersten Mal seine zukünftige Ehefrau Ayda Field (38) traf, schlief er morgens noch mit seiner Dealerin – um dann abends voll auf Drogen eine Party mit Ayda zu besuchen. „Doch dann ging es bergab mit mir, ich fing so an zu gackern, dass ich gehen musste, total peinlich.“ Doch Ayda ließ sich davon nicht beirren und kümmerte sich um ihn. „In jener Nacht lernte sie mich an meinem Tiefpunkt kennen“, so der Künstler, „und interessanterweise gefiel es ihr!“

Heute haben die beiden zwei Kinder, Tochter Teddy (5) und Sohn Charlton (2). Nachdem er sich 2007 in eine Entzugsklinik einwiesen ließ, sei Robbie Williams clean. „Je älter ich wurde, desto schmaler wurde die Straße meiner Süchte“, erklärte er im ‚Stern‘. „Zucker, Sex, Porno, Internet, Drogen – ich habe diese Dinge aus meinem Leben eliminiert. Mein Leben ist wie eine Flasche, in der oben klares Wasser ist, unten aber jede Menge Schmutz und Schlamm. Wenn ich irgendeine Droge nehme, wird die Flasche geschüttelt, und mein ganzes Leben wäre sofort wieder eine schmutzige Brühe. Darauf kann ich heute gut verzichten.“