Roger Federer: Ein Ende noch nicht in Sicht

Roger Federer: Ein Ende noch nicht in Sicht

0
Bild zum Artikel
Roger Federer (c) Cover Media

Roger Federer (35) ist noch lange nicht fertig.

Der Sportler musste eine längere Pause aufgrund einer Verletzung durchstehen, die Anlass zu der Frage gab, ob der Tennisspieler bald an ein Karriereende denke – immerhin ist er bereits Mitte 30. Darauf vom ‚Tennis Magazin‘ angesprochen, erwiderte er aber unmissverständlich: „Mein letztes Hurra, das könnte Jahre dauern, je nach Sichtweise. Ja: Ich hoffe, es gibt nochmals ein richtiges Hurra.“

Somit wird uns Roger also noch länger auf dem Tennisplatz erhalten bleiben. Sein Comeback nach einer halbjährigen Pause soll im Januar nächsten Jahres in Australien stattfinden. Dort will er im Rahmen des Hopman Cups spielen – eine Herausforderung, auf die sich Roger sehr freut, denn er erwartet „viel mehr, als dass es nur ein Turnier oder ein Match wäre. Sonst hätte ich mir nicht eine so lange Pause genommen, wäre nach einigen Monaten halb fit zurückgekommen und hätte noch etwas gespielt.“

Das heißt aber alles nicht, dass Roger sein Leben ohne seinen Sport nicht genießen könnte, wie er verschmitzt dem Schweizer ‚Tagesanzeiger‘ verriet: „Ich wusste schon immer, dass das Leben auch ohne Tennis schön ist … Aber ich habe das Gefühl, dass absolut noch etwas für mich drinliegt. Ich war noch nie an diesem Punkt, und ich empfand diese Phase auch nie als Schnitt.“

Bleibt abzuwarten, ob Roger Federer seine Karriere in Australien erfolgreich fortsetzen kann.