Ryan Gosling: 'Blade Runner 2049' sollte so normal wie möglich sein

Ryan Gosling: 'Blade Runner 2049' sollte so normal wie möglich sein

Bild zum Artikel
Harrison Ford und Ryan Gosling (c) Phil Lewis/WENN.com

Ryan Gosling (36) musste sich an ‚Blade Runner 2049‘ gewöhnen.

Der Schauspieler (‚La La Land‘) ist als LAPD-Officer K in Denis Villeneuves neustem Film, eine Fortsetzung des Hits von 1982 mit Harrison Ford, zu sehen. Als es darum ging, sich auf den Streifen vorzubereiten, fand Ryan Gosling, dass er umso überzeugender war, je mehr Zeit er am Drehort verbrachte.

„Eines der wichtigsten Dinge, die ich versuchte zu tun, war, so viel Zeit wie möglich am Set zu verbringen, während wir drehten, nur um in der Welt zu bleiben“, sagte er dem ‚SFX‘-Magazin. „Sie hatten eine fast vollständig realisierte Umgebung geschaffen. Es war wirklich beeindruckend. Und es war für mich notwendig, dass ich so viel Zeit wie möglich dort verbringen musste, um es irgendwie normalisieren zu können.“

Außerdem gab Ryan Gosling zu, dass er lange Zeit darüber nachgedacht hatte, wie sein Charakter organisch in das Blade-Runner-Universum passen würde. „Die größte Herausforderung für mich bestand darin, einen Weg zu finden, eine Identität für diesen Film zu finden, die getrennt vom Original ist, aber gleichzeitig auch eine natürliche Erweiterung des Films darstellt“, teilte der Schauspieler mit.

Des Weiteren lobte Ryan Gosling Denis Villeneuve, der bereits an Filmen wie ‚Sicario‘ und ‚Arrival‘ gearbeitet hatte. „Er hatte eine große Ehrfurcht und Respekt vor dem Original. Aber er schien es nie zuzulassen, dass es ihn einschüchterte. Er benutzte Bewunderung und machte daraus Inspiration. “

‚Blade Runner 2049‘ mit Ryan Gosling läuft ab dem 5. Oktober in den deutschen Kinos.