Shannen Doherty: Manchmal haben Menschen Angst vor ihr

Shannen Doherty: Manchmal haben Menschen Angst vor ihr

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Shannen Doherty (c) Cover Media

Shannen Doherty (45) muss ertragen, dass manche Menschen ihr das Gefühl geben, Krebs sei ansteckend.

Am Donnerstag [15. Dezember] berichtete die Schauspielerin (‚Beverly Hills, 90210‘) auf Instagram von einer Begegnung, die ihr alles andere als gefallen hat. Zu einem Bild von sich und ihrem Ehemann Kurt Iswarienko schrieb sie ihren 794.000 Followern:

„Wir standen heute in einem Fahrstuhl und ich wurde gefragt, wie es mir ginge. Ich antwortete, dass ich gerade von der Bestrahlung käme und deswegen müde sei. Ein Mädchen im Aufzug wich augenblicklich deutlich von uns ab, so weit weg wie es ging, und starrte die nächsten drei Stockwerke erschrocken vor sich hin.“

Dass die Begegnung der amerikanischen TV-Legende wehgetan hat, dürfte verständlich sein. Shannen zeigte sich jedoch gewohnt kämpferisch.

„Nur zur Info: Erstens kann man sich nicht [mit Krebs] anstecken und zweitens tropft die Bestrahlung nicht aus mir heraus und auf andere über! Ich hoffe, das beruhigt euch.“

Seit 2015 führt die Künstlerin einen sehr öffentlichen Kampf gegen den Brustkrebs, sie lässt ihre Social-Media-Follower an jedem Schritt teilhaben. Ihr Mann steht ihr dabei stets zur Seite. Mehr noch: Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Kurt Iswarienko Shannens Exmanager verklagt. Er wirft ihnen vor, eine Mitschuld an der Krankheit seiner Frau zu tragen, da sich die Firma Tanner Mainstain Glynn & Johnson nicht um die Krankenversicherung ihrer Mandantin gekümmert hätte und der Krebs deswegen viel zu spät entdeckt worden sei. Die Erkrankung habe nun dazu geführt, dass das Sexleben des Paares ruiniert ist und dafür verlangt Kurt Entschädigung.

Shannen Doherty hatte ihre ehemaligen Manager ebenfalls verklagt, im August kam es jedoch zu einer außergerichtlichen Einigung.