Sister Sledge: Die Show muss weitergehen

Sister Sledge: Die Show muss weitergehen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Debbie

Obwohl Sister Sledge gerade erst ein Mitglied verloren hat, tourt der Rest der Band weiter – zu Ehren der Verstorbenen.

Joni Sledge – eine der drei Schwestern, aus denen die Soul- und Funkgruppe (‚We Are Family‘) besteht – verstarb am Freitag [10. März] im Alter von 60 Jahren. Sie wurde laut ‚The Hollywood Reporter‘ von einer Bekanntschaft in ihrem Haus in Phoenix, Arizona, tot aufgefunden, eine Todesursache steht noch nicht fest. Wie Biff Warren, der Sprecher von Sister Sledge, erklärte, habe Joni an keiner Krankheit gelitten.

Zu Ehren ihrer verstorbenen Schwester wollen die restlichen Mitglieder Debbie und Kim ihre diesjährige Tournee aber weiter durchziehen.

„Sister Sledge wird die Konzerttermine für 2017 weiterhin wahrnehmen“, gaben sie in einem Statement bekannt. „Sister Sledge – Debbie, Kim und die Sledge-Familie – möchten all denen, die uns während dieser schwierigen und herausfordernden Zeit nach dem Tod unserer geliebten Schwester Joni Sledge ihre Liebe und Unterstützung gegeben haben, ihre tiefe Dankbarkeit ausdrücken.“

Weiter beschrieben die musikalischen Geschwister die Verstorbene als „wunderschöne Person, phänomenale Künstlerin und Produzentin, brillante Geschäftsfrau und Powerfrau. Eine ihrer größten Freuden war es, live mit ihrer Familie aufzutreten. Im Sinne von Jonis unglaublicher Stärke, ihres Charakters, ihrer Lebenslust und um durch Musik Freude zu versprühen, werden wir ihr Erbe fortsetzen“, kündigen Debbie und Kim an. „Deshalb werden wir während der Konzert-Saison 2017 Joni nach echter Sister-Sledge-Familientradition in uns aufnehmen und feiern. Wir werden jedes Konzert zu ihren Ehren geben und ihrem außergewöhnlichen und wunderschönen Leben widmen.“

Einst bestand Sister Sledge übrigens aus vier Mitgliedern: Schwester Kathy verabschiedete sich allerdings 1989 von der Band, um einer Solokarriere nachzugehen.