Stanley Tucci: Geoffrey Rush würde ich gleich zweimal engagieren!

Stanley Tucci: Geoffrey Rush würde ich gleich zweimal engagieren!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Stanley Tucci (c) Cover Media

Stanley Tucci (56) kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

Der US-Amerikaner ist nicht nur als Schauspieler (‚Die Tribte von Panem‘), sondern auch als Regisseur unterwegs. In dieser Funktion verfilmte er das Leben des Schweizer Bildhauers Alberto Giacometti und besetzte den australischen Darsteller Geoffrey Rush (66) in der Hauptrolle.

Im Film muss Geoffrey oft Französisch sprechen, da Giacometti zwar aus der Schweiz stammte, aber hauptsächlich in Paris arbeitete. „Als er nach London kam um zu drehen, hatten wir bereits entschieden, dass Geoffrey Französisch sprechen musste. Er meinte dann: ‚Nun, ich kann tatsächlich Französisch'“, erinnerte sich Stanley Tucci im Gespräch mit ‚Cover Media‘. „Und ich meinte: ‚Ja wunderbar, du bist zum zweiten Mal engagiert!'“

Eine der Hauptszenen in dem Drama ist ein Streit zwischen dem Künstler und seiner Ehefrau Annette Arm, porträtiert von der französischen Schauspielerin Sylvie Testud. „Und ich erklärte, dass ich die ganze Szene auf Französisch haben wollte, mit Sylvie, es musste so sein“, meinte Stanley. „Es hätte sich komisch angefühlt, wenn sie Englisch miteinander gesprochen hätten und nicht Französisch. [Geoffrey Rush] war toll, denn er hat wirklich die ganze Szene – sie hat acht Seiten im Drehbuch – auf Französisch gelernt.“

Wer diese imposante Leistung auf der großen Leinwand bewundern möchte, kann das tun: ‚Final Portrait‘ von Stanley Tucci läuft bereits im Kino.