Taylor Swift: Endlich knickt sie ein!

Taylor Swift: Endlich knickt sie ein!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) TNYF/WENN.com

Taylor Swift (27) hatte ein Einsehen.

Wer die Musik der jungen Amerikanerin liebt, musste bisher immer auch viel Frust ertragen: Taylor (‚Bad Blood‘) fühlte sich von den führenden Streamingdiensten unterbezahlt und entzog Spotify & Co. 2014 deswegen die Rechte an sämtlichen ihrer Songs. Das hat ihrem Erfolg nur wenig Abbruch getan – zum Glück, denn ihre treuen Fans können sich nun über ein Streaming-Comeback der Blondine freuen!

Taylors Management kündigte gestern Abend [8. Juni] an, ihre Musik ab 24 Uhr auf „allen Streamingdiensten“ verfügbar zu machen und siehe da: Wer heute auf Spotify & Co. klickt, findet Taylor Swift wieder!

Der Schritt zurück ins Land der musikalischen Massenware kommt natürlich nicht zufällig. Taylor Swift will ihren Fans damit für deren unermüdliche Unterstützung danken, immerhin knackte sie diese Woche zwei rekordverdächtige Marken: Ihr Album ‚1989‘, das 2014 auf den Markt kam, wurde über 10 Millionen mal verkauft und die Recording Industry Association of America (kurz RIAA) verzeichnete insgesamt über 100 Millionen Song-Verkäufe.

Obwohl viele ihrer Fans sicherlich enttäuscht gewesen sind, als Taylor ihre Songs 2014 aus dem Streamingnetz zog, hatte die Sängerin selbst dabei die besten Absichten: Sie fand nämlich, dass Künstler generell zu wenig Geld bekommen, wenn es ums Streamen geht. Vor allem mit Spotify, dem größten Streamingdienst bisher, war sie unzufrieden und entzog der Firma deswegen alle ihre Songs. Ein Jahr später legte sie sich mit Apple an: Nachdem Apple Music seinen Nutzern ein kostenloses Probeabo über drei Monate schmackhaft machen wollte, bei dem die Künstler leer ausgegangen wären, trat Taylor in einen offen Streit mit der US-Marke. Im Gegensatz zu Spotify gab Apple nach, überarbeitete seine Zahlungsmethoden und ging seither auch eine Partnerschaft mit Taylor Swift ein.