Taylor Swift: Po-Grapscher zahlt Entschädigung

Taylor Swift: Po-Grapscher zahlt Entschädigung

Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) FayesVision/WENN.com

Taylor Swift (27) ist um einen symbolischen Dollar reicher.

Im August gewann die Sängerin (‚Blank Space‘) ihren Prozess wegen sexueller Belästigung gegen den DJ David Mueller, der ihr bei einem Meet-and-Greet unter den Rock an den Po gefasst hatte. Er wurde daraufhin zu einer Zahlung von einem Dollar [84 Cent] verdonnert, der er nun nachging.

In einem Brief, den Mueller ‚Associated Press‘ vorlegte, steht der Beweis, dass er Taylor den Dollar am 28. November überwiesen hatte. Er selbst hatte die Künstlerin auf Schadensersatzzahlungen in Höhe von 3 Millionen Dollar [2,55 Millionen Euro] verklagt, da die Anschuldigungen seiner Meinung nach falsch waren und er wegen Rufmordes seine Stelle beim Radiosender ‚KYGO‘ verloren hatte. Seine Klage wurde abgewiesen.

Taylor Swift hatte in einem aktuellen Interview erklärt, die Zahlung von David Mueller bislang nicht erhalten zu haben. „Bis jetzt hat er noch nicht gezahlt … und ich halte diese Trotzhaltung selbst für symbolisch“, meinte sie gegenüber der ‚Time‘. Aktuell ziert sie das Cover der Publikation, da sie laut den Machern zur ‚#MeToo‘-Bewegung gehört – die wurde soeben zur ‚Person des Jahres‘ ernannt.

Im Gespräch mit dem Blatt berichtete Taylor weiter von dem Prozess: „Als ich meine Aussage tätigte, war ich bereits eine Woche im Gerichtssaal gewesen und hatte mitansehen müssen, wie der Anwalt dieses Mannes mein Team inklusive meiner Mutter bedrängte und beleidigte – wegen nichtiger Details und minutiösen Lächerlichkeiten – und wie er ihnen und mir vorwarf, zu lügen. Selbst wenn du gewinnst, selbst wenn du die finanziellen Möglichkeiten hast, dich selbst zu verteidigen … es gibt immer noch so viele Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen, die Angst haben und von ihren Peinigern und den Umständen zum Schweigen gebracht wurden.“