TLC: Left Eye war immer unersetzbar

TLC: Left Eye war immer unersetzbar

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chilli und T-Boz (c) Derrick Salters/WENN.com

Wenn TLC ein Mitglied verliert, dann für immer.

Die amerikanische R’n’B-Band wurde während der 90er mit Hits wie ‚Waterfalls‘ und ‚No Scrubs‘ berühmt, musste 2002 allerdings den tragischen Unfalltod von Sängerin Lisa ‚Left Eye‘ Lopes verkraften. Die beiden verbleibenden TLC-Stars, Tionne ‚T-Boz‘ Watkins und Rozonda ‚Chilli‘ Thomas, entschieden sich damals dagegen, ihre tote Kollegin zu ersetzen, und machten stattdessen als Duo weiter. Im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Sun‘ erklärte Chilli nun:

„Wir haben von Anfang an erkannt, dass niemand ersetzbar ist. Wir wollten uns damit abfinden, wenn jemand geht, und nicht noch eine neue Person dazu holen. Wir hatten eine besondere Chemie.“

Kurz nach Left Eyes Tod löste sich TLC auf, 2015 feierten Chilli und T-Boz dann allerdings ihr Comeback. Inzwischen haben sie sich auch daran gewöhnt, als Duo unterwegs zu sein – auch wenn die kreative Energie ihrer verstorbenen Freundin fehlt. „Bei den Aufnahmen haben wir früher Ideen miteinander ausgetauscht“, blickte Chilli zurück. „Lisa hatte in Sachen Kreativität immer die ausgefallensten Ideen, die wir dann ausbalanciert haben. Wir waren ein Team.“

Ein zentrales Thema bei TLC war stets die Emanzipation der Frau und auch heute machen die Sängerinnen ihrem Ruf als Feministinnen alle Ehre. Ihr fünftes Studioalbum enthält Songs wie ‚Haters‘ und ‚Perfect Girls‘, die sich mit Cybermobbing und unerreichbaren Schönheitsidealen auseinandersetzen. „Man kann gar nicht genug solcher Lieder machen“, findet Chilli. „Menschen nehmen sich selbst das Leben. So ein Song ist wichtig, damit die Leute wissen, dass sie nicht alleine sind.“

Fans hierzulande können die beiden Mädels übrigens in diesem Jahr live sehen! Im Oktober kommt TLC für fünf Konzerte nach Deutschland: Besucht werden Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München.