Ulrich Noethen: Neuzugang in der 'Charité'

Ulrich Noethen: Neuzugang in der 'Charité'

0
Bild zum Artikel
Ulrich Noethen (c) Cover Media

Ulrich Noethen (58) schlüpft in die Rolle von Professor Sauerbruch.

Der Darsteller (‚Das Sams‘) ist einer der Neuzugänge in der erfolgreichen deutschen Serie ‚Charité‘ von Sönke Wortmann. Neben Tom Tykwers ‚Babylon Berlin‘ handelt es sich dabei um die derzeit meistdiskutierte, teuerste und populärste deutsche Serie, die versucht, den großen Vorbildern der USA nachzueifern und das laut der überragenden Kritiken auch schafft.

Die erste Staffel der ‚Charité‘ war mit acht Millionen Zuschauern überaus erfolgreich, sodass der MDR bereits die nächsten Folgen in Auftrag gegeben hat und mit den Dreharbeiten bereits im Dezember dieses Jahres beginnen will. Die ‚Bild‘-Zeitung hat nun erste Details zu der neuen Staffel bekannt gegeben, indem verkündet wurde, dass Ulrich Noethen die Rolle des Professor Ferdinand Sauerbruch übernimmt, einer der einflussreichsten Chirurgen des 20. Jahrhunderts, der in seinem späteren Leben von den Nazis instrumentalisiert und zum ‚Generalarzt des Heeres‘ ernannt wurde.

Ulrich ist aber nicht das einzige neue Gesicht: Neben ihm werden auch die Jungstars Mala Emde (21) und Jannik Schümann (25) zu sehen sein. Seine Rollen gehe Ulrich Noethen mittlerweile gelassener an als noch vor ein paar Jahren, da er mit dem Alter ruhiger geworden sei, wie er der ‚Morgenpost‘ verraten hatte: „Diese Darstellungswut, diese Verbissenheit, jetzt irgendwas erreichen zu wollen, die ist nicht mehr so da. Was ich tue, versuche ich gut zu machen, das ist alles. […] Es hat viel mit der Selbstwahrnehmung zu tun, und die unterscheidet sich oft vom Eindruck anderer. Das finde ich hoch spannend und auch lustig.“