Vanessa Mai: Daran musste sie sich erst gewöhnen

Vanessa Mai: Daran musste sie sich erst gewöhnen

Bild zum Artikel
Vanessa Mai (c) Cover Media

Vanessa Mai (25) fand es anfangs ein wenig seltsam, „mein Mann“ zu sagen.


Seit Juni ist die Schlagersängerin (‚Nie wieder‘) mit Andreas Ferber verheiratet, die beiden gaben sich in einer romantischen Zeremonie auf Mallorca das Ja-Wort. Eine Sache fand sie vor allem kurz nach Hochzeit dann aber doch seltsam:

„Es war schon komisch am Anfang, Andreas als ‚meinen Mann‘ und nicht mehr als ‚meinen Freund‘ vorzustellen“, schmunzelte sie im Gespräch mit ‚SUPERillu‘. „Aber in der Zwischenzeit habe ich mich halbwegs daran gewöhnt.“


Eine Sache ist aber „immer noch merkwürdig“, wie die Sängerin preisgab: „Mit dem Nachnamen meines Manns zu unterschreiben.“


Nicht nur privat läuft es zurzeit für Vanessa Mai rund, auch beruflich kann sich die gebürtige Baden-Württembergerin nicht beklagen. Im August schaffte sie es als jüngste Schlagersängerin seit 35 Jahren mit ihrem vierten Studioalbum von 0 auf 1 in die deutschen Charts.

„Als ich das gehört habe, konnte ich es erst nicht glauben. Ich bin so happy und habe nicht nur einen Freudentanz aufgeführt, es waren eher so zwei … oder drei … oder wahrscheinlich zehn“, erklärte sie lachend.


Dass sie derzeit einen Höhenflug nach dem anderen hat, weiß die Musikerin durchaus zu schätzen. „Ich genieße das, was ich gerade erleben darf und hoffe, dass dieser Traum noch lange weitergeht“, betonte sie im Interview mit der ‚Stadlpost‘. Abheben wird Vanessa Mai also sicher nicht.