Whitney Sudler-Smith: Halston war ein Superstar-Designer

Whitney Sudler-Smith: Halston war ein Superstar-Designer

0
TEILEN

Regisseur Whitney Sudler-Smith drehte eine Dokumentation über den amerikanischen Designer Halston und kam zu dem Ergebnis, dass dieser ein echter Modestar gewesen ist.

Ikone: Laut Whitney Sudler-Smith war Halston (?57) ein Superstar der Modewelt.
Der Filmemacher drehte die Dokumentation ‚Ultrasuede: In Search of Halston‘ über den US-Designer, der in den 30 Jahren geboren wurde und bis in die 80er hinein Mode machte. Der Kreativling prägte vor allem den Disco-Schick der 70er Jahre.
„Halston war so revolutionär“, schwärmte Sudler-Smith im Gespräch mit der ‚Huffington Post‘. „Er war Stammgast im ‚Studio 54‘. Zusammen mit Andy [Warhol] beherrschte er die New Yorker Szene, modetechnisch und kunsttechnisch. New York war damals ganz anders – die Stadt war bankrott, Drogen, Gewalt und Prostitution an der Tagesordnung. Und aus all dem Tumult kam diese Explosion an Kunst, Mode und Musik.“
Halston starb zwar im Jahr 1990, sein Label aber gibt es noch. Sudler-Smith ist der Meinung, dass Halstons Einfluss auf die Modeszene ungebrochen sei. Diese Aussage stützt er unter anderem auf das lederne Wickelkleid, das Schauspielerin und Fashion-Ikone Sarah Jessica Parker in ‚Sex and the City‘ zu neuem Leben erweckte.
„Das Shirt-Wickelkleid, das er aus synthetischem Wildleder fertigte, und das Sarah Jessica Parker in ‚Sex and the City‘ trug, ist das meist verkaufteste Kleid aller Zeiten“, betonte Sudler-Smith. „Das Kleid war unglaublich; die First Lady trug es, genauso wie Filmstars und andere Prominente. Jeder trug dieses Kleid. Das Geniale ist, dass es wie Wildleder aussieht, du es aber waschen kannst. Es erlangte schnell Ikonen-Status und stellt seinen Erfolg dar – die 70er Jahre sind dieses Kleid!“
Wann wir ‚Ultrasuede: In Search of Halston‘ von Whitney Sudler-Smith in Deutschland sehen können, ist noch ungewiss.