Zayn Malik: Die Angst ist endlich überwunden

Zayn Malik: Die Angst ist endlich überwunden

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Zayn Malik (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Zayn Malik (24) geht es besser.

Der junge Musiker (‚Like I Would‘) litt seit Jahren unter immer wiederkehrenden Angstzuständen, die letzten Endes sogar zu seinem Ausstieg bei One Direction im Jahr 2015 führten. Erst im Juni 2016 machte er seine Probleme publik. Vor seinem ersten Soloauftritt in London sei die Angst beim Jungstar so groß wie noch nie gewesen. Das Konzert fand nicht statt, genauso wie ein Gig in Dubai, den er eigentlich im vergangenen Oktober absolvieren sollte. Der Grund: wieder einmal die große Angst. Im Dezember 2016 entdeckte Zayn dann ein Heilmittel, das ihm half, mit der Panik klarzukommen: das Schreiben. Zayn schreibt nicht nur Songs, sondern auch seine Ängste und Gedanken einfach nieder.

Mittlerweile scheint er nahezu geheilt zu sein, wie er im Gespräch mit dem ‚Sunday Times Style Magazine‘ verkünden konnte: „Ich habe jetzt kein Problem mehr mit der Angst. Das war etwas, das mich während der Band-Zeit beschäftigt hat.“

Die Angststörung sei aber nicht das einzige Problem in der Zeit bei One Direction gewesen. Auch eine Essstörung machte ihm das Leben schwer. Seine Offenheit über das Thema habe seiner Meinung nach dazu geführt, dass Essstörungen kein Tabuthema mehr darstellen. „Die Leute haben darin Stärke gesehen. Sie haben nicht erwartet, dass ein Mann über sowas spricht, sondern eher eine Frau. Das ist total verrückt für mich.“

Auch wenn viele Fans natürlich traurig waren und es immer noch sind, für Zayn Malik war der Austritt aus One Direction der richtige Schritt für seine Gesundheit.