Zayn Malik: Vom Aufnahmestudio in den Kuhstall

Zayn Malik: Vom Aufnahmestudio in den Kuhstall

Bild zum Artikel
Zayn Malik (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Zayn Malik (24) zog sich für die Arbeit an seinem neuen Album auf einen Bauernhof zurück.

Der britische Sänger (‚Pillowtalk‘) verbrachte den Sommer auf einer Farm im US-Bundesstaat, wo er nicht nur seine zweite Solo-Platte einsang, sondern auch bei den Tieren mit anpackte.

„[Die Farm] war einfach von allem weit entfernt und fühlte sich bodenständig an“, schwärmt Zayn nun im Interview mit ‚Billboard‘. „Man hat nicht viele Dinge um sich herum. Und ich habe viel Farmarbeit gemacht. Ich habe die Pferde raushgeholt und die Kühe gefüttert, diese Art von Zeug. Es war cool. Ich war schon immer an Tieren interessiert.“ Das Landleben erinnere ihn außerdem an seine Heimat, das englische Bradford, wo seine Eltern ihn aufzogen. Die sind – selbstverständlich – Fans seiner Musik, wobei vor allem sein Vater ihm mit Vorliebe Feedback gibt: „Er mag die Songs mit Bedeutung besonders“, so Zayn. „Er sagt dann: ‚Lies mehr, tu das oder jenes und arbeite am Text‘.“

Die Mutter des Sängers zieht hingegen die fröhlicheren Partysongs ihres berühmten Sohnes vor. „Ich finde das urkomisch“, schmunzelte er in dem Interview.

Mit seinen ehemaligen Kollegen von 1D hat der Star indes keinen Kontakt mehr. „Unsere Beziehung hat sich auf jeden Fall verändert, seitdem wir nicht mehr zusammen in einer Band sind. Aber ich glaube, so ist das Leben einfach. Jeder wird erwachsen. Zwei der Jungs haben jetzt schon Kinder … Ich rede nicht mehr wirklich mit ihnen“, gestand Zayn Malik.