Alec Baldwin: Die Beziehung zu seiner Tochter ist für immer beschädigt

Alec Baldwin: Die Beziehung zu seiner Tochter ist für immer beschädigt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Alec Baldwin (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Alec Baldwin (59) wünscht sich endlich Ruhe.

Ziemlich genau zehn Jahre ist es her, dass der Schauspieler (’30 Rock‘) seine damals elf Jahre alte Tochter Ireland via Anrufbeantworter übelst beschimpfte. Weil die gemeinsame Tochter mit seiner Ex Kim Basinger (63, ‚9 ½ Wochen‘) damals nicht ans Telefon ging, bezeichnete Alec sie als „gemeines, rücksichtsloses, kleines Schwein“. Die Tonbandaufnahme gelang an die Öffentlichkeit und sorgte dafür, dass dem Star eine Zeit lang seine Besuchsrechte entzogen worden.

Alec und Ireland (21) pflegen mittlerweile wieder einen normalen Umgang, dennoch habe dieser Skandal laut Alec einen „dauerhaften Bruch“ in der Beziehung der beiden hinterlassen – aber nicht etwa, weil der für seine Wutausbrüche bekannte Darsteller damals einfach zu weit gegangen ist. Nein: „Weil du jeden Tag damit konfrontiert wirst“, beschwerte er sich in der US-Show ‚Good Morning America‘. Auch in seiner neuen Autobiografie ‚Nevertheless‘ behandle er dieses Thema deshalb. „Wie bereits dort erwähnt, gibt es Leute, die mich belehren oder mich attackieren und diesen Skandal als ständigen Pfeil gegen mich nutzen. Es ist eine Verletzung, die niemals heilt. Weil es ständig von anderen Leuten aufgegriffen wird. Und meine Tochter wird dadurch dauerhaft verletzt.“

Bereits früher offenbarte Alec Baldwin, dass die Sache mit dem geleakten Tonband ihn an den Rande des Selbstmordes getrieben habe.

Heute scheint er ein wenig ausgeglichener zu sein – was vielleicht auch seiner zweiten Ehefrau Hilaria und den drei kleinen Kindern Carmen (3), Rafael (21 Monate) und Leonardo (6 Monate) geschuldet ist.