Alec Baldwin: Die Flasche hätte ihn fast umgebracht

Alec Baldwin: Die Flasche hätte ihn fast umgebracht

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Alec Baldwin (c) Kyle Blair/WENN.com

Alec Baldwin (58) hätte sich fast zu Tode getrunken.

Der Darsteller (’30 Rock‘) hat eine schwere Vergangenheit hinter sich, in der er nicht nur Alkohol, sondern auch andere Drogen täglich zu sich nahm und sich damit fast umgebracht hätte. Dies gestand er öffentlich in der Fernsehshow ‚Good Morning America‘, indem er erklärte, dass er die Substanzen gebracht habe, um seine inneren Schmerzen zu bekämpfen: „Ich wurde trocken, als ich 27 Jahre alt wurde. Und diese zwei Jahre, in denen ich in dieser weißen, heißen Phase als täglicher Drogennutzer und Trinker gelebt habe, mein Gott, das war eine schwere Zeit. Da war wirklich viel, viel Schmerz da. Viel Schmerz.“

Alec Baldwin schreibt offen über diese Zeit in seiner Autobiografie ‚Nevertheless‘ und gab auch zu, dass er seine Drogensucht wenn nicht bereits zu jener Zeit, dann irgendwann später besiegt hätte, da er nie die Hoffnung auf eine bessere Zeit verloren hatte: „Ich war wohl einer der Menschen, die sich an die Trockenheit halten. Deshalb wäre ich wohl später trocken geworden, wenn ich es nicht bereits zu jener Zeit geworden wäre. All das, die Überdosierung von Drogen, habe ich jahrelang geheim gehalten. Ich bin sicher, dass ich diese Sucht irgendwann besiegt hätte, aber ich bin froh, dass ich sie bereits damals besiegt habe, weil nicht viele Menschen trocken werden, wenn sie jung sind.“

Alec Baldwins Buch, in dem er ausführlich über seine Privatleben spricht, wird am 4. April auf dem englischsprachigen Markt erscheinen.