Alec Baldwin: Ultimatum für Donald Trump

Alec Baldwin: Ultimatum für Donald Trump

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Alec Baldwin (c) Charlie Steffens/WENN.com

Alec Baldwin (58) hat Donald Trump (70) ein Ultimatum gestellt.

Der Schauspieler (‚Glengarry Glen Ross‘) hat in den vergangenen Monaten vor allem durch seine Parodien auf Donald John Drumpf (‚The Apprentice‘) in der bekannten US-amerikanischen Comedyshow ‚Saturday Night Live‘ auf sich aufmerksam gemacht. Damit hat er zwar viele Zuschauer amüsiert, eine Person allerdings gar nicht: Donald Trump selbst. Dieser hatte sich bereits in der Vergangenheit über die Darstellung Alecs beschwert. Nun hat er nach der neuesten Ausgabe der Show nachgelegt und auf Twitter geschrieben:

„Habe versucht, mir ‚Saturday Night Live‘ anzuschauen – unmöglich, das auszuhalten. Total parteiisch, nicht lustig, und die Alec-Baldwin-Darstellung könnte gar nicht schlechter sein. Traurig.“

Nun hat sich Alec Baldwin dazu geäußert und per Twitter direkt zurückgefeuert: „Mach deine Steuererklärung öffentlich und ich höre damit auf.“

Der Darsteller spielt damit auf ein Versprechen an, das Trump bereits zu Beginn seines Wahlkampfs gegeben hatte: Sollte er Präsident werden, würde er seine Steuererklärungen der letzten Jahre zeigen. Bislang hat er dieses Versprechen nicht gehalten, dass Donald Trump das Angebot annehmen wird, ist demnach unwahrscheinlich. So wird er sich mit den Parodien von Alec Baldwin zufrieden geben müssen.