Alexandra Maria Lara: Männer sind lässiger

Alexandra Maria Lara: Männer sind lässiger

0
TEILEN

Filmschönheit Alexandra Maria Lara findet, dass Männer im allgemeinen lockerer als Frauen sind.

Weise: Alexandra Maria Lara (33) hat sich einige Gedanken zum Thema Männer und Frauen gemacht.
In ihrem neuen Film ‚Rubbeldiekatz‘ ist die Schauspielerin (‚Was nicht passt, wird passend gemacht‘) an der Seite ihres guten Freundes Matthias Schweighöfer zu sehen. Der spielt in der Komödie eine Doppelrolle: einen Mann und eine Frau. Klar, dass Lara da auf einmal andere Gesprächsthemen auspacken konnte: „Tatsächlich haben wir uns als ‚Freundinnen‘ über ganz andere Sachen unterhalten“, gab die gebürtige Rumänin im Gespräch mit den ‚Nordkurier‘ zu. „Mit ‚ihr‘ habe ich mich wahnsinnig gern über Gefühle und Befindlichkeiten ausgetauscht. Mit Matthias habe ich mich eher über berufliche Dinge unterhalten und darüber, was wir zuletzt im Kino gesehen haben. Das war wirklich sehr lustig.“
Alexandra Maria Lara selbst hat sich noch nie gewünscht, ein Mann zu sein, auch wenn sie findet, dass diese im allgemeinen etwas unkomplizierter als Frauen sind: „Nein“, konnte sie ganz deutlich sagen, als sie gefragt wurde, ob sie jemals gerne ein Mann gewesen wäre. „Aber wenn man das verallgemeinern kann, haben Männer etwas, was Frauen ein bisschen abgeht. Männern geht manchmal eine andere Lässigkeit voraus, zum Beispiel, was den Umgang mit Konflikten betrifft. Aber darum sind Frauen eben auch diese faszinierenden, komplizierteren Wesen. Sie haben die Tendenz, sich in bestimmte Dinge zu verbeißen. Wenn sie etwas beschäftigt, dann oft sehr lang und ausgiebig.“
Lara ist seit 2009 mit dem Briten Sam Riley verheiratet, der auch eine kleine Rolle in ‚Rubbeldiekatz‘ ergatterte. Das ergab sich allerdings eher zufällig: „Buck und Sam haben sich auf Anhieb fantastisch verstanden und Buck hat sich gewünscht, dass er eine kleine Rolle übernimmt. Das hat Sam natürlich gern gemacht. So kam es zu seiner ersten deutschen Rolle – als Wagenmeister“, erklärte Alexandra Maria Lara stolz.

Quelle: cover