Tom Hanks: Als Vater muss man auf Zack sein

Tom Hanks: Als Vater muss man auf Zack sein

0
TEILEN

Schauspieler Tom Hanks konnte sich in seinem neuen Film ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ gut in die Rolle des Vaters hinein fühlen.

Bekanntes Terrain: Tom Hanks (55) spielt in ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ einen Vater, was ihm dank seines Privatlebens nicht schwerfiel.
Der Schauspieler (‚Philadelphia‘) hat selber vier Kinder – aus seiner ersten Ehe mit Susan Lewes stammen Colin und Elizabeth Ann und aus der zweiten Ehe mit Rita Wilson (55) die beiden Söhne Chester und Truman. In dem Drama nach dem Buch von Jonathan Safran Foer (34) stirbt der Oscar-Preisträger bei den Terror-Angriffen vom 11. September und hinterlässt einen zehnjährigen Sohn. Der Star griff für die Rolle auf seine eigenen Erfahrungen zurück: „Die Beziehung zwischen Vater und Sohn will gepflegt werden“, betonte Tom Hanks im Interview mit ‚Access Hollywood‘. „Ich bin froh, dass ich vier Kinder habe, auf die ich mich beziehen konnte, denn man lernt, dass man sein Angebot an Tricks ständig erweitern muss. Man muss immer auf Zack sein.“
Der Star hat die Dreharbeiten mit seinem jungen Kollegen Thomas Horn, aber auch mit dem Regisseur Stephen Daldry, genossen. Der Brite habe die Schauspieler viel ausprobieren lassen: „Wir hatten eine interessante Zeit, denn jedes Mal, wenn wir zusammenkamen, ging es darum, eine Beziehung zwischen Vater und Sohn aufzubauen. Man kann das nicht einfach vorspielen. Man muss den ganzen Tag in ein Spiel, ein Abenteuer verwandeln. Gleichzeitig war Stephen niemand, der alles diktierte. Er gab uns Anweisungen und hat uns dann los gelassen, um zu sehen, was wir damit anstellen.“
Sandra Bullock (46) spielt in dem Drama die Ehefrau und Mutter. Man kann sie und Tom Hanks ab dem 16. Februar in ‚Extrem laut und unglaublich nah‘ in den deutschen Kinos bewundern.

Quelle: cover