Amanda Seyfried: Webseite musste alle Inhalte löschen

Amanda Seyfried: Webseite musste alle Inhalte löschen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Amanda Seyfried (c) FayesVision/WENN.com

Amanda Seyfried (31) sieht man nur mehr angezogen.

Nacktfotos der Schauspielerin (‚Mamma Mia!‘) und ihres Ex Justin Long (38, ‚Tusk‘) waren am Mittwoch [15. März] auf einer Webseite aufgetaucht. Die privaten Schnappschüsse wurden klarer Weise nicht von den beiden selbst auf die Seite gestellt, sondern wurden illegal entwendet.

Am Donnerstag [16. März] wurden die Bilder nun entfernt und mit Fotos ausgetauscht, wo man Amandas Gesicht auf einen nackten Körper einer anderen Frau setzte. Außerdem posteten die Website-Macher Nackt-Szenen aus Filmen der Schauspielerin.

„Amanda Seyfried behauptet, sie habe das Copyright an den geleakten Bildern, also haben wir es mit Amandas Nacktszenen und weitaus besseren Nacktfotos ersetzt“, liest man bei Celeb Jihad, der Webseite mit den pikanten Inhalten.

Die Fotos der Schauspielerin wurden außerdem zu Bildern von Emma Watson verlinkt – bei ihr wurden persönliche Schnappschüsse eines Fittings für ein Fotoshooting gestohlen und online gestellt. Der Computer des ‚Harry Potter‘-Stars soll dafür gehackt worden sein.

Für Amanda kommen die Nacktfotos wirklich zu einer unpassenden Zeit: Sie bereitet sich nämlich auf die Geburt ihres ersten Kindes vor und ist erst seit November 2016 mit Thomas Sadoski verlobt. Nacktfotos von Amanda Seyfried und ihrem Exfreund Justin Long kommen da wirklich ungelegen.