Katy Perry: Sie darf ihr Kloster kaufen

Katy Perry: Sie darf ihr Kloster kaufen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Katy Perry (c) FayesVision/WENN.com

Katy Perry (32) kann sich bald Besitzerin eines Klosters nennen.

Schon in der Vergangenheit versuchte die Popmusikerin (‚Roar‘) ein Kloster in Los Feliz, einem Stadtteil von Los Angeles, zu kaufen, in dem einst die Sisters of the Immaculate Heart of Mary hausten. Schon 2015 machte sie dem Erzbistum der Stadt ein Angebot, was dieses auch annahm. Zwei Ordensnonnen und ehemalige Bewohnerinnen des Klosters machten Katy allerdings einen Strich durch die Rechnung: Sie verkauften das Grundstück trotz des Promi-Angebots an eine Andere. Die Bemühungen der Sängerin, den Verkauf an die Geschäftsfrau Dana Hollister vor Gericht für ungültig erklären zu lassen, waren anschließend zunächst fruchtlos, beim zweiten Anlauf jetzt allerdings von Erfolg gekrönt.

Der ‚Los Angeles Times‘ zufolge zahlt Katy 14,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet 13,5 Millionen Euro) für das Kloster, Hollister hingegen soll 15,5 Millionen geblecht haben, um das Gebäude in ein Hotel umzuwandeln – Pustekuchen!

„Das Gericht hat befunden, dass die Schwestern nicht die Befugnis hatten, das Grundstück an Hollister zu verkaufen“, hieß es in den Gerichtsdokumenten. „Selbst wenn die Schwestern die Befugnis gehabt hätten, das Grundstück zu veräußern – was sie nicht taten -, dann hätten sie es trotzdem versäumt, die Transaktion gültig zu machen. Die Verhandlungsdokumente wurden nicht ordentlich beurkundet.“

Jetzt fehlt nur noch eins: Das Ja von ganz oben! Der Vatikan muss dem Geschäft zustimmen, dann ist die Sache in trockenen Tüchern. Vonseiten der Nonnen, die den anderen Verkauf angeleiert hatten, schlägt der Sängerin derweil starke Antipathie entgegen: „Ich mag Katy Perrys Lebensstil nicht“, sagte Schwester Rita Callanan im Gespräch mit ‚DailyMail.com‘. „Einige der Dinge, die sie macht, sind widerlich.“ Ob die Vorwürfe den Kauf aber wirklich verhindern können?