Amber Heard: Sie zieht wieder vor Gericht

Amber Heard: Sie zieht wieder vor Gericht

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Amber Heard (c) FayesVision/WENN.com

Amber Heard (30) hat einen Filmproduzenten angezeigt.

Die Schauspielerin (‚The Rum Diary‘) hatte auf einen großen Erfolg gehofft, als sie für den Film ‚London Fields‘ vor der Kamera stand. Das ist allerdings schon einige Jahre her und der Film ist bislang nie in die Kinos gekommen, abgesehen von einer Vorführung auf dem Toronto Film Festival im Jahre 2015. Der Streifen hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Regisseur Mathew Cullen wurde der Film von Produzent Christopher Hanley entzogen, der mit dem Endresultat nicht glücklich war. Aufgrund dessen boykottierten sowohl Mathew Cullen als auch Hauptdarstellerin Amber Heard die Premiere des Films in Toronto, woraufhin sie von Produzent Hanley angezeigt wurden, da Amber ihre vertraglichen Pflichten nicht erfüllt habe. Nun feuert Amber zurück, denn der Produzent habe seine Pflichten verletzt, als er Nacktaufnahmen und Sexszenen in den Producer’s Cut einfließen ließ, denen seine Hauptdarstellerin nie zugestimmt hatte. Amber Heards Anwalt erklärte: „Als Nachwuchsstar hatte sich Heard damit einverstanden erklärt, die Hauptrolle in dem Film ‚London Fields‘, basierend auf dem Buch von Martin Amis, zu spielen. Nachdem sie das Drehbuch gelesen hatte, hat sie darauf bestanden, dass es Einschränkungen bezüglich der Nacktaufnahmen und Sexszenen gebe. Andernfalls würde sie in dem Film nicht mitspielen. Hanley hat Heards Forderungen zugestimmt und diese Forderungen flossen auch in den Vertrag ein.“

Doch der Producer’s Cut enthalte Szenen, die heimlich gefilmt wurden. Zwar wurden die Sexszenen mit einem Body Double gedreht und nicht mit Amber selbst, doch bereits das sei ein klarer Vertragsbruch gewesen, da Amber Heard mit den Dreharbeiten bereits abgeschlossen hatte und über diese Vorgänge nicht informiert worden sei. Zudem habe der Produzent mehrere Bilder von seiner Hauptdarstellerin verlangt, die sie leicht bekleidet zeigen. Diese Bilder habe er noch immer in seinem Besitz – das will Johnny Depps Exfrau nun ändern.