Angelina Jolie: Ein Film für meinen Sohn

Angelina Jolie: Ein Film für meinen Sohn

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Angelina Jolie und Maddox (c) revolutionpix/WENN.com

Angelina Jolie (41) verdankt ihren neuen Film ihrem Sohn Maddox (15).

Die Regisseurin (‚By the Sea‘) verkündete im vergangenen Jahr, das Buch ‚First They Killed My Father‘ zu verfilmen, in dem es um den Überlebenskampf der Aktivistin Loung Ung (46) während des brutalen Regimes der Roten Khmer im Kambodscha der 70er-Jahre geht. Angelina kennt das Land gut, denn sowohl als Touristin als auch als Philanthropin war sie oft dort, um sich gegen die Armut einzusetzen. Es war auch in Kambodscha, wo sie Maddox zum ersten Mal sah und ihn 2002 adoptierte.

Der Film ‚First They Killed My Father‘ soll dem Teenager nun als Geschichtsunterricht dienen, indem er über die dunkle Vergangenheit seines Landes lernen solle. In der Show ‚Good Morning America‘ erklärte Angelina:

„Das Land bedeutet mir sehr viel. Das Land hat viel durchgemacht. Der Krieg hat jeden einzelnen Menschen betroffen. Ich wollte das alles selbst verstehen. Ich weiß nicht viel über Maddox‘ leibliche Eltern, aber sie haben diesen Krieg wahrscheinlich miterlebt. Ich wollte seine Kultur besser verstehen und die Geschichte in ihrer Sprache in unser Land bringen. Ich wollte die Geschichte von Loung Ung erzählen, die eine gute Freundin von mir ist.“

Ohne die Bereitschaft ihres Sohnes hätte Angelina Jolie das Projekt aber trotz des persönlichen Engagements nicht in Angriff genommen. Es sei Maddox gewesen, der sie gepusht und ihr versichert habe, er sei bereit, über die dunkle Vergangenheit seines Landes zu lernen. Der Film soll noch in diesem Jahr auf Netflix bereit gestellt werden.