Angelique Kerber: Aufschlag für Kinder

Angelique Kerber: Aufschlag für Kinder

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Angelique Kerber (c) Cover Media

Angelique Kerber (29) ist Unicef-Patin.

Wenn die Tennis-Weltranglistenerste in diesem Jahr in Wimbledon auf dem Platz steht, dann spielt sie ausnahmsweise mal nicht nur für sich – sondern auch für Tausende von hungernden Kindern in Krisengebieten. Als Unicef-Patin setzt sich Angelique Kerber nun auch für die Zukunft unserer Welt ein.

„Es gibt zu viele Kinder auf der Welt, denen es nicht gut geht, weil sie beispielsweise vor Krieg fliehen müssen, nicht genug zu essen haben oder nicht in die Schule gehen können. Darum unterstütze ich Unicef“, erklärte die Profisportlerin in einem offiziellen Pressestatement.

Feiert sie bei dem prestigeträchtigen Turnier Erfolge, spenden ausgewählte Partner an Unicef. „Wir freuen uns sehr, dass eine Sportlerpersönlichkeit wie Angelique Kerber sich für Unicef und die Rechte benachteiligter Kinder engagiert“, meinte der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider. „Auf dem Tenniscourt steht Angelique Kerber für großen Sport. Diesen Einsatz zeigt sie nun auch für Kinder. Herzlich willkommen im Team Unicef!“

Wird Angelique so erfolgreich wie die vergangenen Jahre spielen, darf sich Unicef über viele Spenden freuen: 2016 gewann sie die Australian Open und die US Open und stand in Wimbledon im Finale. Dass es nun auch um das Wohl etlicher Kinder geht, spornt die gebürtige Bremerin noch mehr an: „Es fühlt sich toll an, wenn ich mit meinem Sport einen kleinen Beitrag für diese Kinder leisten kann“, erklärte sie. „Das ist für mich noch einmal eine Extra-Motivation!“

Nun heißt es: Daumen drücken für Angelique Kerber bei Wimbledon – auch wegen der Kinder.