Annette Frier: Im Zweifel für Gott

Annette Frier: Im Zweifel für Gott

Bild zum Artikel
Annette Frier (c) Cover Media

Annette Frier (43) geht lieber auf Nummer Sicher.

Die Darstellerin (‚Danni Lowinski‘) hat sich gegenüber dem ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ Gedanken über ihren Glauben gemacht. Annette ist Katholikin, nimmt die Bibel aber nicht wortwörtlich. Das müsse man auch nicht, um an etwas Größeres glauben zu können, das unseren Planeten lenke.

„Die Wurzel ist vielleicht die Überzeugung, dass es wirklich mehr gibt zwischen Himmel und Erde als das, was wir sehen und was die Naturwissenschaft uns erklären kann. Ich finde es viel plausibler, viel wahrscheinlicher, dass Gott existiert, als dass es ihn nicht gibt“, sinnierte sie im Interview.

Überzeugt sei sie von der Existenz eines Gottes, da sie jeden Tag Wunder in ihrem Leben begegne. Das würden auch andere Menschen sehen können, wenn diese nur ihre Augen aufmachen: „Ob dahinter der oder die oder das Gott steht – das ist dann eben die Frage nach unseren Bildern. Und die sind zweifellos oftmals so antiquiert, verkrustet, erstarrt, dass sie uns das Tröstliche am Gottesglauben gar nicht mehr spüren lassen. Deshalb bin ich ja Fan von Papst Franziskus – wie der von Gott redet, toll!“

In Köln und Berlin steht Annette Frier derzeit in dem Theaterstück ‚Gott der Allmächtige‘ auf der Bühne. Die Bretter, die die Welt bedeuten, sind ihr vertraut, obwohl sie den meisten Fans wohl durch das Fernsehen bekannt sein dürfte. ‚Djfl.de‘ verriet sie, dass das Theater für sie immer vor dem TV stehen wird: „Ich habe gemerkt, dass ich die Bühne brauche, auch als ich schon längst Fernsehen machte. Nach jeder Theater-Produktion habe ich mir gedacht: Dieses Jahr drehst du ausschließlich. Aber dann kommt ein tolles Theater-Angebot und ich nehme es an.“