Anthony Hopkins: 'Transformers'-Dreh war knallhart

Anthony Hopkins: 'Transformers'-Dreh war knallhart

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Anthony Hopkins (c) Cover Media

Auch ein Anthony Hopkins (79) bekommt es mal mit der Angst zu tun.

Was zunächst ungewöhnlich klingt, scheint ein Riesenspaß gewesen zu sein: Die Kinolegende hat eine Rolle im fünften Teil der Scifi-Saga ‚Transformers‘. In ‚The Last Knight‘ geht es dabei genauso ab wie in den Teilen zuvor: Autos, Flugzeuge, Helikopter, Roboter, Menschen, alles wird in knalliger Action durcheinander gewirbelt.

Keine leichte Aufgabe für den fast 80-Jährigen, der in dem Streifen den Astronomen und Historiker Sir Edmund Burton spielt, der nur zu gut Bescheid weiß über die Autobots und ihr eigentlich geheimes Leben auf der Erde und deswegen auch in den Kampf gegen die Menschheit verwickelt wird.

„Ich hatte zwei amerikanische Stuntfahrer, die durchgeknallt waren“, lachte Sir Hopkins im Gespräch mit ‚Men’s Health‘. „Ich musste in diesem Jet-Auto Platz nehmen. Es hatte einen tiefen Sitz, es war schwer, in das verdammte Ding einzusteigen! Sie schnallen dich dann also fest, du atmest einmal tief ein und dann geht es los.“

Doch nicht nur die Autos schüchterten die lebende Legende ein. „Da waren Helikopter, die sehr tief geflogen sind, während du mit 80 Meilen pro Stunde [ca. 130 km/h] durch den Admiralty Arch [in London] rast – was ziemlich beängstigend ist“, gestand der Waliser ein. „Natürlich könnte etwas schiefgehen – du könntest dabei sterben, nehme ich an … Aber ich komme noch aus der Generation ‚Wir machen das jetzt mal!'“

Für ‚Transformers 5: The Last Knight‘ stand Anthony Hopkins neben Actionstars wie Josh Duhamel, Tyrese Gibson, Stanley Tucci und Mark Wahlberg vor der Kamera – wie er sich dabei geschlagen hat, sehen wir in Deutschland ab dem 22. Juni im Kino.