Anthony Joshua: Ich schlage Typen gern k.o.

Anthony Joshua: Ich schlage Typen gern k.o.

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Anthony Joshua (c) Cover Media

Anthony Joshua (27) macht gern kurzen Prozess mit seinen Gegnern.

Der Boxer steht am Samstag [29.April] im Wembley Stadion im Ring gegen Wladimir Klitschko (41). Im Vorfeld muss natürlich mächtig getönt und dem Gegner Angst eingejagt werden und im Gespräch mit der ‚Sport Bild‘ zeigte sich der Brite durchaus als Meister darin: „Ich schlage Typen gern k.o. . Danach klopfen mir die Leute auf die Schulter. Mir geht es natürlich in erster Linie darum zu gewinnen. Über die Jahre habe ich einen noch stabileren Stand gefunden. Dadurch richte ich mit meinen Schlägen immer mehr Zerstörung an.“ Er geht davon aus, dass er gegen seinen wesentlich älteren Kontrahenten gute Chancen hat und ihn nach wenigen Runden in den Ruhestand boxen kann.

Abseits des Boxring-Getöse entpuppt sich der Sportstar allerdings als jemand, der sehr viel Wert auf Familie legt: „Ich wohne immer noch in einer Wohnung bei meiner Mutter in Golders Green im Norden Londons. Seit gut zehn Jahren. Ich bin ein Familienmensch.“ Geld genug für eine der Villen, die es in London im Massen gibt, hätte er gewiss. Aber Anthony Joshua weiß auch, dass der Ruhm schnell vergehen kann, wie er 2016 gegenüber ‚GQ‘ zu bedenken gab:: „Die Leute haben mich zu diesem unangreifbaren, unbesiegbaren Typen gemacht, aber das bin ich nicht. Ich bin ein Mensch und ein Gewinner, aber das kann sich jeden Moment ändern. So läuft das beim Boxen.“ Wer weiß, Wladimir Klitschko wird jedenfalls seine Finger im Spiel haben, ob Anthony Joshua nach diesem Wochenende immer noch als unbesiegbar gilt.