Ariana Grande: Nach Las-Vegas-Gewalttat am Boden zerstört

Ariana Grande: Nach Las-Vegas-Gewalttat am Boden zerstört

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ariana Grande (c) Apega/WENN.com

Ariana Grande (24) ist in Gedanken bei den Opfern des Las-Vegas-Attentats.

Die US-Sängerin (‚Side to Side‘) musste offenbar an den Bombenanschlag von Manchester denken, der vor vier Monaten kurz nach ihrem Konzert in der britischen Stadt verübt wurde. Damals kamen 22 ihrer Fans ums Leben. Bei einem Country-Gig in der US-Glücksspiel-Metropole tötete nun ein Schütze mindestens 58 Menschen und verletzte rund 500 weitere.

„Mein Herz bricht für Las Vegas“, schrieb Ariana am Montag [2. Oktober] auf Twitter. „Wir brauchen Liebe, Einheit, Frieden, Waffengesetze und wir müssen es das nennen, was es ist – Terrorismus.“

Als der Rentner Stephen Paddock von einem Hotelfenster aus das Feuer auf die Konzertbesucher eröffnete, stand gerade der Countrysänger Jason Aldean beim Route 91 Harvest Festival in Vegas auf der Bühne. Schließlich nahm er sich selbst das Leben. Die hohe Zahl der Mordopfer macht dies zum tödlichsten Schusswaffenverbrechen in der Geschichte der USA.

Jason Aldean meldete sich derweil per Instagram zu Worte und forderte seine Follower auf, für Las Vegas zu beten. „Heute war einfach furchtbar. Ich weiß immer noch nicht, was ich sagen soll, aber ich wollte alle wissen lassen, dass ich und meine Crew sicher sind“, so der Countrystar. „Meine Gedanken und Gebete sind bei allen Betroffenen. Es tut meinem Herzen weh, dass das Menschen passiert ist, die heute einfach nur einen Tag genießen wollten, der Spaß machen sollte.“