Benji Madden und Cameron Diaz wünschen sich ein Baby zu ihrem Glück

Benji Madden und Cameron Diaz wünschen sich ein Baby zu ihrem Glück

0
TEILEN
(c) Cameron Diaz / Facebook
(c) Cameron Diaz / Facebook
(c) Cameron Diaz / Facebook
(c) Cameron Diaz / Facebook

Bei der US-amerikanischen Schauspielerin Cameron Diaz und dem „Greetings From California“-Musiker Benjji Madden hat Amors Pfeil so richtig zugeschlagen.

Nachdem das Paar sieben Monate zusammen war klingelten im Januar diesen Jahres die Hochzeitsglocken. Cameron Diaz (unvergessen in „Verrückt nach Mary“) legte nun einen Schauspielpause ein, um ihr Glück mit Benji zu perfektionieren.

Es folgten romantische Urlaube, die aber offenbar noch nicht reichten. Laut einem Insider möchte das Paar noch mehr Zeit miteinander verbringen und nächsten Monat irgendwo gemeinsam Urlaub machen.

Obwohl Carmon und Madden erst seit Anfang des Jahres verheiratet sind, soll es nicht ganz so rund in der Beziehung laufen, denn ein Insider verriet:

„Seit sie verheiratet sind, hat Cameron eine Karrierepause eingelegt, aber sie hat immer noch Schwierigkeiten, schwanger zu werden und das frustriert beide sehr. Benji arbeitet mit seinem Bruder an neuer Musik und deshalb konnten die beiden nicht viel Zeit miteinander verbringen. Cameron vermisst ihre Arbeit und hat ihrem Agenten gesagt, dass er ihr wieder Drehbücher schicken soll.“

Benjis Zwillingsbruder Joel ist übrigens mit Camerons bester Freundin Nicole Ritchie verheiratet. Nicole Ritchie ist die Tochter von dem berühmten Sänger Lionel Ritchie und war einst auch die Busenfreundin von Paris Hilton.

Hoffen wir für Cameron und ihrem Benji, dass der Kinderwunsch dann doch bald in Erfüllung geht. Und es wäre doch nicht so schlimm, noch ein wenig Schauspiel-Pause einzulegen, denn zuvor war sie ja fleißig genug. Allein in 2014 sind drei Filme („Die Schadenfreundinnen“, „Sex Tape“ und „Annie“) mit ihr in den Rollen erschienen. Die Schauspielerin hat sogar schon einen Stern auf dem „Hollywood Walk Of Fame“, der ihr am 22. Januar 2009 gelegt wurde.