Beyoncé: Plötzlich Country-Chick

Beyoncé: Plötzlich Country-Chick

Bild zum Artikel
Beyonce (c) Derrick Salters/WENN.com

Beyoncé (35) dominiert einfach jedes Genre.

Eigentlich ist die Sängerin (‚Formation‘) eher dem R’n’B-Bereich zuzuordnen, doch wer Beyoncé heißt, kann auch ein Country-Publikum von sich überzeugen. Am Mittwochabend [2. November] trat die Diva überraschend bei den Country Music Awards in Nashville auf. Gemeinsam mit den Dixie Chicks performte sie Beys Track ‚Daddy Lessons‘. Den hatte das Trio bereits selbst auf ihrer ‚DCX MMXVI‘-Tour in den vergangenen Monaten aufgeführt.

Der Song besticht tatsächlich durch seine für Beyoncé eher ungewöhnlichen Country-Einflüsse. So hört man neben einem Trompetenintro auch eine Akustikgitarre und Händeklatschen, zudem handelt das Lied über die Lektionen, die Beyoncé von ihrem Vater Matthew Knowles (64) gelernt hat – typisch für das Genre.

Auch Countrystar Dierks Bentley (40, ‚Drunk On A Plane‘) zeigte sich als großer Fan des Songs: „Da ist einfach etwas nicht Greifbares an [‚Daddy Lessons‘], dass es sich wie ein Countrysong anfühlt“, erklärte er, nachdem er sich Beyoncés Album ‚Lemonade‘ angehört hatte. „Nicht nur der Refrain und die Strophen sind eingängig, […] sie erzählt da eine echte Geschichte darüber, wie es für sie war aufzuwachsen.“

Doch natürlich schlüpfte Beyoncé für ihren Auftritt nicht in Karohemd und Cowboyhut, sie wählte ein aufregendes und opulentes Kleid in Gold mit ausladenden Puffärmeln. Denn eine Beyoncé wechselt vielleicht mal zwischen den Musikstilen – bleibt ihrem Kleidungsstil aber stets treu.