Bill Cosby: Bühnencomeback kurz vor neuem Vergewaltigungsprozess

Bill Cosby: Bühnencomeback kurz vor neuem Vergewaltigungsprozess

Bild zum Artikel
Bill Cosby (c) W.Wade/WENN

Bill Cosby (80) will nicht auf das Rampenlicht verzichten.

Man kann darüber diskutieren, ob ein Star, dem über 60 Frauen sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung vorwerfen, auf einer Bühne richtig aufgehoben ist. Bill Cosby scheint das zu glauben: Seit 2015 gilt der frühere TV-Liebling, der von 1984 bis 1992 als fürsorglicher Dr. Cliff Huxtable in der ‚Bill Cosby Show‘ zu sehen war, als Sexmonster, dem zahlreiche Frauen vorwerfen, sie unter Drogen gesetzt und zum Sex gezwungen zu haben. Die meisten Vorwürfe sind zwar verjährt, doch am 2. April wird sich Bill Cosby in einem Fall vor Gericht verantworten müssen.  

Warum also jetzt das Comeback? Seit Aufkommen der ersten Anschuldigungen 2015 hatte Bill das Rampenlicht gemieden. Am Montagabend [22. Januar] traute sich der Comedian dann auf die Bühne des LaRose Jazz Clubs in seiner Heimatstadt Philadelphia. Auf Facebook hatte er zuvor eine „historische Performance“ angekündigt. Historisch war sie in der Tat – allerdings eher wegen der Skandale, die Bill Cosby umgeben, und weniger wegen des Auftritts an sich. Denn der fand vor einem mickrigen Publikum mit einer durchschnittlichen Leistung statt: Nur rund 50 Zuschauer waren gekommen und sahen Bill beim Schlagzeugspielen und Witze reißen zu. Der Entertainer trug einen Hoodie, auf dem ‚Hello Friend‘ stand, sein Gehstock war stets in Reichweite. Dazu passten dann auch die flachen Witze über Kurzsichtigkeit im Alter und seine Kindheit in Philadelphia. So wenig Menschen auch gekommen waren, um den früheren Publikumsmagneten zu sehen, so wohlgesonnen waren sie ihm: Bills Witze wurden mit Lachen belohnt, Störungen gab es keine.

Kritiker werden sich allerdings fragen, warum Bill Cosby überhaupt zum Lachen zumute ist. Immerhin droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe, sollte Andrea Constand (44) mit ihrer Klage im April Erfolg haben. Die Frau wirft Bill vor, sie 2004 in Philadelphia mit Tabletten betäubt und sich dann an ihr vergangen zu haben.

Der jüngste Prozess wegen sexueller Nötigung gegen Bill Cosby war im Juni 2017 gescheitert, nachdem sich die Geschworenen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Die Anklage ging in Berufung, der Fall ist also noch nicht vom Tisch.