Bill Cosby: Rückschlag vor Gericht

Bill Cosby: Rückschlag vor Gericht

Bild zum Artikel
Bill Cosby (c) W.Wade/WENN

Bill Cosby (80) wird sich Janice Dickinson (63) stellen müssen.

Dem Comedian (‚Die Cosby-Show‘) wird von zahlreichen Frauen vorgeworfen, ihnen über Jahrzehnte hinweg K.O.-Tropfen verabreicht und sie anschließend vergewaltigt zu haben. Eine dieser Frauen ist Janice Dickinson, die Bill vorwirft, ihr 1982 Drogen verabreicht und anschließend gegen ihren Willen mit ihr geschlafen zu haben. Nachdem sie ihren Vorwurf öffentlich gemacht hatte, veröffentlichte Bills ehemaliger Anwalt Marty Singer ein Statement, indem er Janice Diffamierung vorwarf und ihre Behauptungen als Lügen abtat. Zunächst urteilte ein Gericht, dass Janice nicht in der Lage sei, Bill und dessen Anwalt deshalb anzuzeigen. Nach einer von ihr eingelegten Berufung bekam sie jedoch Recht. Daraufhin legte wiederum Bill Cosby Berufung ein, um sich vor einer Klage von Seiten Janices zu schützen. Dieser Antrag des Schauspielers wurde nun von einem Richter des kalifornischen Supreme Courts abgelehnt. Janice Dickinson ist damit in der Lage, juristisch gegen den Comedian und dessen ehemaligen Anwalt vorzugehen.

Janices Anwältin Lisa Bloom freute sich öffentlich auf Twitter über diese Entscheidung, indem sie schrieb: „Der kalifornische Supreme Court hat Bill Cosbys Berufung abgelehnt […]. Das bedeutet, wir mit unserer Klage gegen ihn fortfahren.“

Es ist nicht das einzige Verfahren, das für Bill Cosby noch aussteht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Komiker schwere Körperverletzung in drei Fällen vor. Die Auswahl der Jury-Mitglieder für den entsprechenden Prozess beginnt Ende dieses Monats. Der Schauspieler beteuert weiterhin seine Unschuld.