Bill Skarsgård: 'Es' verfolgte ihn

Bill Skarsgård: 'Es' verfolgte ihn

Bild zum Artikel
Bill Skarsgård (c) Brian To/WENN.com

Bill Skarsgård (27) hatte an ‚Es‘ hart zu knabbern.

Der Schauspieler (‚Atomic Blonde‘) war mehr als glücklich, Pennywise, die Figur, die Tim Curry im Original von 1990 berühmt gemacht hatte, darzustellen. Als er sich auf die Franchise-Neuauflage des Regisseurs Andy Muschietti vorbereitete, hatte er aber keine Ahnung, welche Auswirkungen das auf seine Psyche haben würde. „Ich vergleiche jeden Charakter, den ich darstelle, mit einer Beziehung, in der du dich befindest“, erklärte Bill Skarsgård ‚Entertainment Weekly‘. „Pennywise und Bill gehen in dieser Art von Beziehung und ich versuche herauszufinden, wer er ist, und ich muss so viel Zeit und Mühe auf diese andere Person verwenden – oder Sache, in diesem Fall – und das geht monatelang so weiter.“

Sobald die Kameras aus waren, wollte Bill nichts sehnlicher, als Pennywise und seine dunklen Gedanken endlich loszulassen. „Nachdem wir abgedreht hatten, saß ich in meinem Elternhaus in Schweden, saß mit meiner Mutter am Küchentisch und merkte: ‚Oh, heilige Schei*e, ich muss mich nicht mehr um diese Beziehung kümmern!‘ Ich fühlte mich schnell besser, wie ‚Oh mein Gott, ich bin erleichtert, dass ich mich nicht mit der Dunkelheit des Charakters auseinandersetzen muss‘. Ich verglich es mit einem Exorzismus – er verlässt meinen Körper und entledigt sich der Pennywise-Toxine.“