Stephen King: "Sag bloß nichts über Donald Trump!"

Stephen King: "Sag bloß nichts über Donald Trump!"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Stephen King (c) PNP / WENN

Stephen King (70) soll sich nicht über US-Präsident Donald Trump (71) äußern. Der Schriftsteller (‚Es‘) und der aktuelle amerikanische Präsident gerieten in der Vergangenheit bereits aneinander, als King Trump als schlimmste Horrorstory überhaupt bezeichnet hatte. Seitdem darf er nicht mehr über den Präsidenten sprechen – Anweisung von ganz oben. Wie der Autor dem ‚Spiegel‘ verriet, habe seine Gattin das Thema auf die schwarze Liste gesetzt.

„Ich habe vorhin mit meiner Frau telefoniert. Sie sagte: ‚Stephen King‘ – so nennt sie mich nur, wenn sie es sehr, sehr ernst meint – ’sag bloß nichts über Donald Trump!'“, lachte der Star. So ganz konnte er sich dann aber nicht an die Maxime seiner besseren Hälfte halten. „Männer sind das streitsüchtigere Geschlecht, glaube ich. Wir sind unbeherrschter, konfrontativer“, sagte er zunächst ganz allgemein, schlug dann aber schnell eine Brücke zu Trump: „Ich habe gesagt, dass ich nicht über Donald Trump reden werde. Aber nehmen Sie nur mal die Situation mit Trump und Kim Jong Un: Zwei Männer, zwei Alphamales, stacheln sich zur ultimativen Konfrontation an.“ Viele dieser Konfrontationen Seitens Trump finden über Twitter statt. Dort hat der Präsident mittlerweile Stephen King blockiert. Am 24. August reagierte dieser mit einem Block seinerseits: „Donald Trump hat mich auf Twitter geblockt. Aus diesem Grund verbiete ich ihm, ‚Es‘ oder ‚Mr. Mercedes‘ zu gucken. Keine Clowns für dich, Donald.“